Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

PRÜFUNGSORDNUNG der Kreismusikschule "Friedrich von Flotow" Bad Doberan in der Fassung vom 10.09.2014

PRÜFUNGSORDNUNG der Kreismusikschule "Friedrich von Flotow" Bad Doberan in der Fassung vom 10.09.2014

 1. Präambel
Schüler und Schülereltern haben einen Anspruch auf regelmäßige und zuverlässige Information über den jeweiligen Leistungsstand. Deshalb bietet die KMS ihren Schülern die Möglichkeit, Prüfungen am Ende der hier festgelegten Ausbildungsstufen abzulegen. Die Prüfungsordnung orientiert sich am Lehrplan des "Verbandes deutscher Musikschulen" e.V. 

2. Zulassung
Zur Prüfung zugelassen sind alle Schüler der Kreismusikschule "Friedrich von Flotow" Bad Doberan. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleiterin.
 
3. Prüfungstermine
Die Prüfungen finden dreimal pro Jahr statt. Die Termine werden mindestens 4 Wochen vorher bekannt gegeben.
 
4. Prüfungskommission
Die Prüfungskommission besteht aus 3 Mitgliedern, ab Mittelstufe aus 5 Mitgliedern. Vorsitzender der Prüfungskommission ist die Leiterin der KMS oder ein Fachbereichsleiter. Der Hauptfachlehrer soll nach Möglichkeit der Prüfungskommission angehören.
Die Schulleiterin oder ein Fachbereichsleiter entscheiden, ob der Schwierigkeitsgrad aller Stücke dem in den Lehrplänen des VdM geforderten Schwierigkeitsgrad entspricht.
Die Schulleiterin sorgt dafür, dass die Bewertungsmaßstäbe der verschiedenen Jurys gleich sind. Sie kann auch dann an den Beratungen der Prüfungskommission teilnehmen, wenn sie nicht der Prüfungskommission angehört und gegebenenfalls die Juryentscheidung überstimmen.
 
5. Bewertung
Bewertet wird die der Ausbildungsstufe angemessene künstlerische Leistung: Künstlerische Gestaltung, Spiel- bzw. Gesangstechnik, Texttreue und stilistisches Verständnis. Die Anzahl der Unterrichtsjahre und das Alter des Schülers werden bei der Bewertung nicht berücksichtigt. Die Prüfungen werden mit folgenden Prädikaten bewertet:
"Mit sehr gutem Erfolg" bestanden
"Mit gutem Erfolg" bestanden
"Mit Erfolg" bestanden
„bestanden“
 
6. Zeugnisse
Schüler, die die U I-, U II-, M I- oder M II- oder die Oberstufenprüfung ablegen, erhalten ein Zeugnis. Schüler, die die Grundkurs- Prüfung ablegen, erhalten einen Leistungsnachweis. Aus den Zeugnissen/ Leistungsnachweisen gehen hervor:
 
  • Name, Vorname, Unterrichtsfach, Art des Abschlusses
  • Prüfungsprogramm
  • Prädikat
Schüler, die in einer Solokategorie des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ spielten, können ein Zeugnis erhalten, ohne an den Prüfungen teilzunehmen. Die Schulleiterin oder ein Fachbereichsleiter legen fest, welchem Schwierigkeitsgrad das JuMu-Programm entspricht. Schüler, die mehr als 17 Punkte erhielten, erhalten als Prüfungsnote ein „sehr gut“, auch wenn das Pflichtstück nicht im Prüfungsprogramm enthalten war. Auf das Ensemblestück kann, sofern es Pflichtbestandteil des Prüfungsprogramms ist, nicht verzichtet werden.
Schülern, die in einer Ensemblekategorie des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ spielten, wird ein Stück als Bestandteil der Prüfung anerkannt. Erhielt das Ensemble mehr als 17 Punkte, wird das Ensemblestück mit dem Prädikat „sehr gut“ bewertet.

7. Prüfungsprogramme
Diese Anforderungen gelten für alle Instrumente außer Schlagzeug, nicht aber für Gesang. Sie werden in den Prüfungsvorgaben für das jeweilige Fach konkretisiert.
Alle Stücke des Prüfungsprogramms mit Ausnahme der Ensemblestücke ab Mittelstufe I müssen im Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Stufe entsprechen.
 
Grundstufe:
2 Tonleitern im Umfang einer Oktave mit den Rhythmen 1 Viertel, 2 Achtel und umgekehrt.
Pianisten und Akkordeonisten spielen zusätzlich eine Tonleiter mit der linken Hand. Tonleitern sind auswendig zu spielen.
1 Pflichtstück oder ein Wahlpflichtstück
1 Wahlstück mindestens im Sexttonumfang, unter Verwendung von Viertel- und Achtelnoten.
1 Lied oder ein weiteres Wahlstück
 
Unterstufe I
1 Wahlpflichtstück
2 weitere Wahlstücke
Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus drei verschiedenen Epochen beinhalten. Alternativ können 2 Kompositionen aus der Epoche e und einer weiteren Epoche gespielt werden, wobei eine der Kompositionen aus der Epoche e der klassischen Musik und die andere der Popularmusik/ Folklore zugeordnet sein muss. 
Ein Stück kann gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen.
 
Unterstufe II
1 Wahlpflichtstück
2 oder mehr weitere Wahlstücke
Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus drei verschiedenen Epochen beinhalten. Alternativ können 2 Kompositionen aus der Epoche e und einer weiteren Epochen gespielt werden, wobei eine der Kompositionen aus der Epoche e der klassischen Musik und die andere der Popularmusik/ Folklore zugeordnet sein muss. Ein Stück kann gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen.
Das Prüfungsprogramm soll mindestens 6 min dauern.
 
Unterstufe II - Popularmusik
1 Wahlpflichtstück
2 oder mehr weitere Wahlstücke oder Lieder aus mindestens 3 verschiedenen Stilrichtungen.
Ein Stück kann gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen.
Sind ein oder mehrere Lieder Teil des Programms, muss mindestens 1 Lied auswendig vorgetragen werden.
Das Prüfungsprogramm soll mindestens 6 min dauern.

Mittelstufe I

Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus mindestens 3 verschiedenen Epochen beinhalten. Alternativ können 2 Kompositionen aus der Epoche e und einer weiteren Epochen gespielt werden, wobei eine der Kompositionen aus der Epoche e der klassischen Musik und die andere der Popularmusik/ Folklore zugeordnet sein muss. 
Zusätzlich muss ein Stück gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen. Der Schwierigkeitsgrad braucht nicht der Mittelstufe I entsprechen. Das Ensemblestück kann auch außerhalb der Prüfung gespielt werden, wenn mindestens 3 bewertende Lehrer anwesend sind.
Das Prüfungsprogramm (ohne Ensemblestück) soll mindestens 10 min dauern.
 
Mittelstufe I – Popularmusik
Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus mindestens 3 verschiedenen Stilrichtungen beinhalten.
Zusätzlich muss ein Stück gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen. Der Schwierigkeitsgrad braucht nicht der Mittelstufe I entsprechen. Das Ensemblestück kann auch außerhalb der Prüfung gespielt werden, wenn mindestens 3 bewertende Lehrer anwesend sind.
Sind ein oder mehrere Lieder Teil des Programms, muss mindestens 1 Lied auswendig vorgetragen werden.
Das Prüfungsprogramm (ohne Ensemblestück) soll mindestens 10 min dauern.
 
Mittelstufe II
Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus mindestens 3 verschiedenen Epochen beinhalten. Alternativ können 2 Kompositionen aus der Epoche e und einer weiteren Epochen gespielt werden, wobei eine der Kompositionen aus der Epoche e der klassischen Musik und die andere der Popularmusik/ Folklore zugeordnet sein muss. 
Zusätzlich muss ein Stück gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen. Der Schwierigkeitsgrad braucht nicht der Mittelstufe II entsprechen. Das Ensemblestück kann auch außerhalb der Prüfung gespielt werden, wenn mindestens 3 bewertende Lehrer anwesend sind.
Das Prüfungsprogramm muss mindestens 4 Wochen vorher bei der Schulleiterin oder dem jeweiligen Fachbereichsleiter eingereicht werden. Diese entscheiden, ob der Schwierigkeitsgrad der Stücke dem Lehrplan des VdM entspricht.
Das Prüfungsprogramm (ohne Ensemblestück) soll mindestens 15 min dauern.
1 Stück muss auswendig gespielt werden.
 
Mittelstufe II - Popularmusik
Das Prüfungsprogramm soll Kompositionen aus mindestens 3 verschiedenen Stilrichtungen beinhalten.
Zusätzlich muss ein Stück gemeinsam mit einem oder mehreren Musizierpartnern gespielt werden, wobei der oder die Musizierpartner Schüler sein müssen. Der Schwierigkeitsgrad braucht nicht der Mittelstufe II entsprechen. Das Ensemblestück kann auch außerhalb der Prüfung gespielt werden, wenn mindestens 3 bewertende Lehrer anwesend sind.
Das Prüfungsprogramm muss mindestens 4 Wochen vorher bei der Schulleiterin oder dem jeweiligen Fachbereichsleiter eingereicht werden. Diese entscheiden, ob der Schwierigkeitsgrad der Stücke dem Lehrplan des VdM entspricht.
Das Prüfungsprogramm (ohne Ensemblestück) soll mindestens 15 min dauern.
1 Stück/ Lied muss auswendig gespielt werden.
 
Oberstufe und
Oberstufe-Popularmusik
Die Vielseitigkeit des Programms muss mindestens den Anforderungen der Mittelstufe II entsprechen.
Das Prüfungsprogramm muss mindestens 4 Wochen vorher bei der Schulleiterin oder dem jeweiligen Fachbereichsleiter eingereicht werden. Der Fachbereichsleiter entscheidet, ob der Schwierigkeitsgrad der Stücke dem Lehrplan des VdM entspricht.
Das Prüfungsprogramm (ohne Ensemblestück) soll mindestens 20 min dauern.
1 Stück/ Lied muss auswendig gespielt werden.

Epochen im Sinne dieser Prüfungsordnung sind:

 
a) Musik bis ca. 1650 (Renaissance/ Frühbarock)
b) Musik bis ca. 1750 (Barock)
c) Musik bis ca. 1820 (Frühklassik, Klassik)
d) Musik bis Anfang des 20.Jh. (Romantik/ Impressionismus)
e) Musik ab ca. 1910, erweitert tonal, rhythmusbetont (formstrenge Musik des 20. Jahrhunderts, Klassische Moderne, auskomponierter Jazz)
f) Musik ab ca. 1910, Kompositionen, die in mindestens einer musikalischen Eigenschaft deutlich von der Tradition des 19. Jahrhunderts oder der der Klassischen Moderne abweicht.
 
Die Einordnung der Komponisten in eine bestimmte Epoche erfolgt entsprechend der „Datenbank Komponisten“ des Deutschen Musikrates, die in der Musikschule einsehbar ist.
 
 
Stilrichtungen im Sinne dieser Prüfungsordnung sind:
 
  • Blues/ Boogie/ Ragtime
  • Jazz/ Swing/ Fusion
  • Rock/ Metal/ Alternative
  • Pop/ Balladen
  • Hip Hop/ Soul/ Funk/ R 'n' B/ Elektronische Musik
  • Latin/ Folk/ Weltmusik/ Country/ Reggae
  • Musical/ Soundtrack
Die Auswahl der Stücke soll stilistisch breitgefächert erfolgen. Stücke, die aus unter-schiedlichen Stilrichtungen stammen, aber klanglich oder technisch ähnlich sind, sind zu vermeiden.
 
Die Prüfungsordnung wird zum 1.1.2015 gültig. 
 
 
L. Vierk
Leiterin der Kreismusikschule

  Kontakt KMS Bad Doberan

Sprechzeiten:

Dienstag

08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr

Donnerstag

08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr
(außer in den Ferien)

 

Ulrike Bennöhr
Leiterin
Tel.: 03843 682515
+49 38203 439-17
ulrike.bennoehr@lkros.de
Stülower Weg 2a
18209 Bad Doberan

Susann Kloerss
Schulsachbearbeiterin
+49 38203 439-0
Susann.Kloerss@lkros.de

  Kontakt

Landkreis Rostock
Der Landrat
Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Außenstelle:
August-Bebel-Straße 3
18209 Bad Doberan

  Telefon:
+49 3843 755-0
  Telefax:
+49 3843 755-10800
  eMail:
info@lkros.de
  Pressestelle:
presse@lkros.de
  Internet:
www.landkreis-rostock.de
  Anschriften und Sprechzeiten
nach oben