Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

16.03.2016 - Förderprogramm "Demokratie leben!" nutzen

Förderprogramm "Demokratie leben!" nutzen

demokratie-leben

Der Landkreis Rostock fördert mit Hilfe des Bundes bürgerschaftliche Netzwerke und Bündnisse. Zuschüsse zwischen 5000 und 10.000 Euro sind für die Vereinsarbeit, Träger oder Ehrenamtliche möglich.

Die Leiterin des Büros für Chancengleichheit des Landkreises Rostock, Marion Starck, ruft zur Beantragung von Projektförderungen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben- Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ auf. Bürgerschaftliches Engagement in der Region und ganz besonders in Bündnissen und Netzwerken soll damit gefördert und professionalisiert werden. „Im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie sollen dauerhaft funktionierende Strukturen im Landkreis Rostock entstehen“, erklärt Marion Starck.

Evelyn Schuh aus dem Büro für Chancengleichheit berät die Antragsteller. „Mit dem Bundesprogramm ‚Demokratie leben‘ können wir Träger, Vereine, Bündnisse und regionale Netzwerke unterstützen, die sich den Themen Diversity, Opferschutz, Familie und demokratische Bewusstseinsbildung widmen.“ Diese Arbeit soll im Landkreis Rostock gestärkt und dauerhaft arbeitsfähig gemacht werden. Dafür werden insbesondere die Vernetzung und die fachliche Koordinierung innerhalb der Bündnisse gefördert. „Dafür können auch Sachkosten beantragt werden, wenn also Mediatoren zur Konfliktlösung oder Moderatoren für Gruppen- bzw. Teamsitzungen gebraucht werden oder eine Supervision gewünscht ist“, erklärt Evelyn Schuh. Mit Zuschüssen kann auch die Öffentlichkeitsarbeit, etwa mit Flyern, Plakataktionen oder einer Webseite intensiviert werden. Wenn Vereinen oder Trägern Kosten für Koordinationstreffen und den beim Aufbau der Zusammenarbeit mit anderen entstehen, können diese auch gefördert werden.

Die Anträge für die erste Auswahlrunde müssen bis zum 08.04. 2016 im Büro für Chancengleichheit des Landkreises Rostock eingehen. Ein Begleitausschuss, dem VertreterInnen u. a. aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Polizei angehören, entscheidet dann über die Förderung entscheiden.

Erstmalig kann aus den Mitteln des Bundesprogramms ein Jugendforum eingerichtet werden. Dafür können vorhandene Strukturen wie z.B. Jugendparlamente, Jugendbeiräte oder Jugendringe weiterentwickelt werden. Junge Einwohner*innen des Landkreises können damit eigene Ideen entwickeln und umsetzen. Damit erfahren sie Mitbestimmung und sehen Ergebnisse ihrer Arbeit in der Region. Dafür steht den Jugendlichen ein gesonderter Fond zur Verfügung.

Internetseite mit Informationen und Antragsunterlagen: www.chancengleichheit-lkros.de.

Telefonische oder E-Mail Beratung:

Evelyn Schuh, 03843-75512401 oder evelyn.schuh@lkros.de.

Hinweis: Die Pressestelle des Landkreises Rostock vermittelt Ihnen gern den Kontakt zu Projekten und ehrenamtlichen Netzwerken, die bereits mit dem Programm „Demokratie leben“ arbeiten.

 

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Michael Fengler
Pressereferent
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12999
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

  Kontakt

Landkreis Rostock
Der Landrat
Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Außenstelle:
August-Bebel-Straße 3
18209 Bad Doberan

  Telefon:
+49 3843 755-0
  Telefax:
+49 3843 755-10800
  eMail:
info@lkros.de
  Pressestelle:
presse@lkros.de
  Internet:
www.landkreis-rostock.de
  Anschriften und Sprechzeiten
nach oben