Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

03.08.2017 - Regionaler Arbeitsmarkt stabil

Firmen bieten mehr als 2.800 offene Stellen

„Die regionale Arbeitsmarktentwicklung zeigt sich zur Jahresmitte in zweifacher Hinsicht stabil“, so Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur. „Zum einen setzt sich der langfristig positive Trend der sinkenden Arbeitslosenzahl fort. Im Juli waren 2.330 Menschen weniger als vor einem Jahr arbeitslos. Zum anderen verlangsamen sich die Arbeitsmarktprozesse stets in der Ferienzeit. Viele Firmen verschieben Personalentscheidungen auf den Frühherbst.“
 
Im Juli 2017 waren in der Region Rostock 15.648 Männer und Frauen arbeitslos, 13,0 Prozent weniger als vor zwölf Monaten. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,2 Prozent und damit 1,2 Punkte unter dem Wert vom Juli 2016.
 
Nahezu allen Personengruppen kommt die stabile Arbeitsmarktlage zugute. Unter anderem sank im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahl der unter 20-Jährigen Arbeitslosen um 22,9 Prozent und die der Langzeitarbeitslosen um 16 Prozent. Die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen reduzierte sich um 9,4 Prozent.
 
Im Vergleich zum Vormonat ging die Arbeitslosigkeit im Juli nur leicht – um 0,2 Prozent - zurück. „Die Bewegungen am Arbeitsmarkt verlieren zur Jahresmitte etwas an Dynamik“, sagt Anke Diettrich. „Diese Entwicklung beobachteten wir stets in den vergangenen Jahren. Etliche bis Ende Juni befristete Arbeitsverträge liefen aus. 1.266 Männer und Frauen meldeten sich im Juli arbeitslos. Demgegenüber stehen 1.324 Personen, die eine neue Arbeitsstelle im vergangenen Monat antraten.“
 
Erstmals seit der Gründung der Jobcenter in Bad Doberan, Güstrow und Rostock im Jahr 2005 sank die Zahl der von den drei Einrichtungen betreuten Arbeitslosen unter  11.000. Im Jahresdurchschnitt 2005 wurden noch ca. 27.000 arbeitslose Hartz-IV-Empfänger gezählt. „Die Arbeitsagentur und die drei regionalen Jobcenter verfolgen miteinander sehr konsequent das Ziel, Menschen und Arbeit zusammenzubringen. Der gemeinsame Arbeitgeberservice und die Zusammenarbeit in den Jugendberufsagenturen sind dafür ebenso Beispiele wie die Arbeitsmarktmesse Jobaktiv, die im Oktober 2017 gemeinschaftlich organisiert in der Rostocker Stadthalle durchgeführt wird“, informiert Anke Diettrich.
 
In der Hansestadt Rostock fiel die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Juli 2016 um 13,5 Prozent auf 8.926. Die Arbeitslosenquote vollzog die Bewegung nach. Sie liegt aktuell bei 8,3 Prozent (Juli 2016: 9,8 Prozent).
 
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Rostock liegt bei 6,2 Prozent (Juli 2016: 7,0 Prozent). Hier wurden 6.722 Arbeitslose gezählt, 12,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.
 
„Von Januar bis Juli 2017 meldeten einheimische Unternehmen dem gemeinsamen Arbeitgeberservice mehr als 7.400 offene Stellen, fast 400 mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, berichtet Anke Diettrich. „Die Einstellungsbereitschaft der Firmen ist branchenübergreifend vorhanden.“
 
Aktuell befinden sich 2.819 offene Arbeitsstellen im Bestand der Arbeitsagentur, 307 mehr als vor einem Jahr. Die meisten von ihnen stehen in Zeitarbeitsunternehmen (621 offene Stellen), im Handel (294) und im Gastgewerbe (261) zur Verfügung. Das Verarbeitende Gewerbe, das Gesundheits- und Sozialwesen und Bauunternehmen suchen ebenfalls viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Dabei denken die meisten Betriebe perspektivisch“, so die Leiterin der Arbeitsagentur. „Von den 1.157 uns im Juli gemeldeten offenen Stellen, sind 47 Prozent nicht sofort, sondern zu einem späteren Zeitpunkt zu besetzen.“
 
Viele Firmen sind bereit, selbst Fachkräftenachwuchs zu qualifizieren und legen eine hohe Ausbildungsbereitschaft an den Tag. Aktuell suchen Firmen noch Lehrlinge für 974 freie Ausbildungsstellen. Ein Viertel davon wird in Hotels und Restaurants angeboten. Demgegenüber stehen 704 Bewerberinnen und Bewerber, die eine Ausbildung beginnen möchten. Über 20 Prozent von ihnen streben kaufmännische Berufe an.
 
„Viele Ausbildungsgänge beginnen in den kommenden Tagen. Aber es gibt auch in den nächsten Wochen noch Möglichkeiten, einen Lehrvertrag mit sofortigem Beginn zu unterschreiben“, sagt Anke Diettrich. „Mit Unterstützung der Berufsberatung fanden bislang mehr als 1.300 junge Menschen eine Ausbildung oder eine andere berufliche Möglichkeit.“
 
Die Leiterin der Arbeitsagentur lädt alle Jugendlichen, die noch in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchten, in die Berufsberatung ein. „Wir kennen die Lehrbetriebe, geben Tipps für die Bewerbung und vermitteln Ausbildungsadressen“, erläutert sie. „Die Chancen stehen gut dafür, auch noch in der allernächsten Zeit einen Lehrvertrag abschließen zu können.“ Termine bei der Berufsberatung werden unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00 vereinbart.
 
V.i.S.d.P.
 
Thomas Drenckow
Pressesprecher
Agentur für Arbeit Rostock
 
Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit Rostock
Kopernikusstraße 1a
18057 Rostock

Präsentation zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt Region Rostock - Juli 2017

Arbeitsmarktreport - Agentur für Arbeit Rostock Juli 2017
 

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Kay-Uwe Neumann
Büroleiter
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben