Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

03.05.2017 - Arbeitslosigkeit auf Rekordtief

2.200 neue Arbeitsverträge

„Im April erreichte die Arbeitslosigkeit in unserer Region einen neuen Tiefstwert. Damit setzt sich der langfristig positive Trend ununterbrochen fort“, beschreibt Anke Diettrich, die Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, die Entwicklung der vergangenen vier Wochen. „Die Betriebe suchen intensiv Fachkräfte. Dazu passt die hohe Ausbildungsbereitschaft der Firmen in Rostock und Umgebung.“
 
16.797 Frauen und Männer waren im April 2017 arbeitslos gemeldet, so wenig wie noch nie seit Beginn der 1990er Jahre. Vor zwölf Monaten lag die Arbeitslosenzahl noch bei 19.142. Dieser Tendenz entsprechend befindet sich auch die Arbeitslosenquote mit 7,8 Prozent auf einem Allzeittiefstwert. Im April des vorigen Jahres lag dieser Wert noch 1,1 Punkte höher.
 
Von der Entwicklung profitierten alle Personengruppen. So sank – im Vergleich zum Vorjahresmonat  - beispielsweise die Arbeitslosenzahl bei den Männern um 11,5 Prozent, bei den Frauen um 13,3 Prozent. Die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen ging um 11,9 Prozent zurück, die der Langzeitarbeitslosen um 15,2 Prozent.
 
„Sowohl in der Hansestadt Rostock als auch in den Gegenden rund um Bad Doberan, Güstrow und Teterow gingen die Arbeitslosenzahlen im April deutlich zurück“, informiert Anke Diettrich. „Das wurde begünstigt durch die einsetzende Saison, die stetige Konjunkturentwicklung, aber auch durch zahlreiche Weiterbildungsmaßnahmen der Arbeitsagentur und der Jobcenter.“
 
Aktuell nehmen beispielsweise 1.400 Menschen an Maßnahmen der beruflichen Eingliederung teil. Weitere 1.200 Männer und Frauen erwerben zurzeit aufbauende berufliche Kenntnisse. „Arbeitsmarktgerechte Qualifizierungen erleichtern die Rückkehr in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse“, ist Anke Diettrich überzeugt.
 
Im vergangenen Monat unterschrieben 2.173 Menschen einen Arbeitsvertrag und beendeten damit die Betreuung durch die Arbeitsagentur und die Jobcenter. Diese Entwicklung entspricht quantitativ der des Vorjahresniveaus. Demgegenüber verloren 1.263 Männer und Frauen ihre Arbeit und meldeten sich arbeitslos, 61 weniger als im April 2016.
 
In der Hansestadt Rostock waren im vergangenen Monat 9.545 Personen arbeitslos, 1.251 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 9,0 Prozent und damit 1,2 Punkte unter dem Wert aus dem April 2016.
 
Innerhalb des Landkreises Rostock lag die Arbeitslosenzahl im April bei 7.252. Noch vor einem Jahr waren dort 8.346 Männer und Frauen ohne Arbeit. Im Vorjahresmonat wurde eine Arbeitslosenquote in Höhe von 7,7 Prozent ausgewiesen. Aktuell liegt dieser Wert 1,1 Punkte niedriger, bei 6,6 Prozent.
 
„Seit Jahresbeginn meldeten uns die regionalen Firmen 4.327 offene Stellen, ein Plus von 12,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, so Anke Diettrich. „Wir sehen, dass die Unternehmen einen hohen Fachkräftebedarf haben.“
 
Allein im April 2017 wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Jobcentern und Arbeitsagentur fast 1.100 neue Beschäftigungsmöglichkeiten angezeigt. Derzeit befinden sich 2.768 Stellenofferten im Bestand des Arbeitgeberservice, 203 mehr als vor zwölf Monaten. 84 Prozent der offenen Stellen sind sofort zu besetzen, 79 Prozent sind unbefristet. „Die Firmen möchten qualifiziertes und eingearbeitetes Personal lange halten. Sie setzen auf eine weiterhin gute konjunkturelle Entwicklung“, schätzt Anke Diettrich ein.
 
Die meisten offenen Arbeitsstellen finden sich im Bereich der Zeitarbeit. Hier gibt es 537 Beschäftigungsmöglichkeiten. 329 offenen Stellen bieten Gastronomieunternehmen an, gefolgt vom kaufmännischen Bereich mit 247 Arbeitsofferten. Das Verarbeitende Gewerbe hat 238 freie Arbeitsstellen gemeldet, das Gesundheits- und Sozialwesen 214 und das Baugewerbe 200. Darüber hinaus finden sich in nahezu allen Wirtschaftsbereichen zahlreiche Beschäftigungsangebote.
 
„Dass die regionalen Unternehmen einen großen Fachkräftebedarf haben, zeigt sich auch in ihrer insgesamt hohen Ausbildungsbereitschaft“, sagt die Chefin der Rostocker Arbeitsagentur. „Aktuell gibt es 1.474 freie Lehrstellen in unserer Region. Die meisten davon bieten der Hotel- und Gaststättenbereich und die kaufmännische Branche an.“ Seit Oktober 2016, dem Beginn des Berichtsjahres der Berufsberatung, ist es der Arbeitsagentur gelungen, für fast 1.000 Lehrstellen passende Bewerberinnen und Bewerber zu finden.
 
Demgegenüber suchen zurzeit noch 1.011 junge Menschen einen Ausbildungsplatz, 89 mehr als im April 2016. Mit Unterstützung der Berufsberatung haben 707 ehemalige Bewerber einen Ausbildungsplatz oder eine andere berufliche Alternative gefunden, elf weniger als vor einem Jahr.
 
„Die Chancen, in Rostock und Umgebung eine Lehrstelle zu finden, stehen wirklich sehr gut“, erklärt Anke Diettrich. „Auf jeden noch suchenden Bewerber kommen derzeit rechnerisch 1,4 offene Lehrstellen. Wichtig ist, im Kontakt mit der Berufsberatung zu sein, um von den reichlich vorhandenen Möglichkeiten zu erfahren und gegebenenfalls über Alternativen nachzudenken.“ Unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4 5555 00 können persönliche Termine bei der Berufsberatung vereinbart werden.
 
V.i.S.d.P.

Thomas Drenckow
Pressesprecher
Agentur für Arbeit Rostock
Tel.: 0381 804 2014
Fax: 0381 804 4209
Pressestelle: rostock.pressemarketing@arbeitsagentur.de
Internet: www.arbeitsagentur.de
 
Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit Rostock
Kopernikusstraße 1a
18057 Rostock

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Kay-Uwe Neumann
Büroleiter
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
  eMail::
presse@lkros.de

  Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung

Tel.: 03843 - 755 12001

nach oben