Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

12.09.2017 - Rede des Landrates des Landkreises Rostock, Sebastian Constien, anlässlich des Jahresempfangs am 08.09.2017 auf Gut Gerdshagen.

Es gilt das gesprochene Wort!
Rede des Landrates des Landkreises Rostock, Sebastian Constien, anlässlich des Jahresempfangs am 08.09.2017 auf Gut Gerdshagen.
Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Unser Landkreis ist im Umbruch und Aufbruch.
1.    In Unternehmen, der Kommunalpolitik und den Verwaltungen erleben wir einen Generationswechsel.
2.    Die Rahmenbedingungen für Kommunalpolitik haben sich mit der Kreisgebietsreform bereits verändert und die Neuregelung der Finanzbeziehungen zwischen Land und Kommunaler Familie wird weitere Veränderungen bringen.
3.    Zugleich leben wir in einer wachsenden Region, wirtschaftlich und in Bezug auf die Einwohnerzahl.
Alte Prognosen sind überholt. Entgegen früherer Annahmen legen wir zu.
Meine Damen und Herren
Die Verwaltungsspitze des Landkreises steht beispielhaft für den Umbruch. In den vergangenen vier Jahren sind die Spitzenämter neu vergeben worden. Zuletzt das Dezernat für Wirtschaft und Bau. Bis zum 30. November leitet Dr. Wolfgang Kraatz das Dezernat und ist mein erster Stellvertreter. Zum 1. Dezember dann, tritt er in den Ruhestand.

Lieber Wolfgang, ich möchte dir ganz persönlich für die Zusammenarbeit danken. Deine Erfahrung hat der verjüngten Führungsspitze des Landkreises geholfen, Tritt zu fassen und zum Wohle des Landkreises Rostock tätig zu werden. In deiner langjährigen Tätigkeit für unseren Landkreis und seine Vorgänger hast du maßgeblich dazu beigetragen, die Grundlagen für die positive Entwicklung in unserer Region zu schaffen. Dafür gilt dir unser aller Dank!
Romuald Bittl nimmt nun am 1. Dezember die Amtsgeschäfte in der Nachfolge von Dr. Wolfgang Kraatz auf. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit Romuald.
Wenn Herr Bittl das Dezernat Wirtschaft und Bau übernimmt, ist die Verwaltungsspitze nach 4 Jahren komplett ausgetauscht. Ich bin überzeugt, dass wir ein schlagkräftiges Team sind, das voll und ganz im Dienst der positiven Entwicklung unserer Region steht.
Der personelle Umbruch wird aber auch in den Städten und Gemeinden unseres Kreises sichtbar. An deren Spitze vollzieht sich nach und nach ebenso ein Wechsel. Verdienstvolle Persönlichkeiten wie Fred Ibold in Tessin, Rainer Karl in Kühlungsborn, Joachim Hünecke in Sanitz und Reinhard Dettmann in Teterow haben ihren Dienst als Bürgermeister beendet oder werden ihn beenden. Ich danke Ihnen für ihre langjährige und erfolgreiche Arbeit, die ich aus der Sicht des Landkreises immer als sachlich und wertschätzend empfunden habe.
Den neuen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern wie beispielsweise Susanne Dräger in Tessin und Thomas Gutteck in Kröpelin wünsche ich Tatkraft und Erfolg bei ihren Aufgaben zum Wohle ihrer Einwohnerinnen und Einwohner, denn letztlich profitiert auch der Landkreis von der positiven Entwicklung der Städte und Gemeinden. Starke Kommunen sind Grundvoraussetzung für einen starken Kreis.

Sehr geehrte Gäste,
Der Landkreis Rostock selbst ist Ergebnis eines großen Umbruchs, der noch andauert. Im vergangenen Jahr haben wir den fünften Geburtstag unseres noch jungen Landkreises gefeiert. Wir mussten zu diesem Geburtstag feststellen, welche Schwierigkeiten mit dem neuen, großen Kreis verbunden sind. Vor allem für ehrenamtliche Kommunalpolitiker. Die Entwicklung dieses großen Kreises mitzugestalten, ist für sie deutlich anstrengender geworden. Die großen Entfernungen machen persönliche Kontakte – die für vertrauensvolle und wirkungsvolle Kommunalpolitik wichtig sind – schwer. Die Bürgermeister kleinerer Gemeinden stehen wegen der größeren Entfernungen nicht mehr in so engem persönlichen Kontakt mit der Kreisverwaltung, wie sie es gewohnt waren.
Ich versichere Ihnen jedoch, dass ich gemeinsam mit Anja Kerl, Stephan Meyer, Dr. Wolfgang Kraatz und künftig Romuald Bittl bestrebt bin, den Kontakt zu Ihnen, den zahlreichen ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und -politikern aufrecht zu erhalten und zu intensivieren. Die Kreisbereisungen beispielsweise sollen gute Tradition werden. Auch weiterhin wird meine Tür für sie offen stehen und ich freue mich über Einladungen zu Ihnen vor Ort.
Sehr geehrte Gäste,
wenn wir die Entfernung zwischen Kreisverwaltung und Städten und Gemeinden auch nicht räumlich verkleinern können, so können wir unsere Erreichbarkeit doch verbessern. Die Digitalisierung bietet dafür beste Möglichkeiten, um in neue Zeiten aufzubrechen. Für die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Rostock wollen wir die Entfernung zur Kreisverwaltung mit Onlineangeboten weiter verringern. Wir bieten bereits zahlreiche Informationen, Formulare und Anträge auf unserer Internetseite an, die am Rechner ausgefüllt werden können. Ziel ist es, die komplette Erledigung am Rechner oder auf mobilem Endgerät zu ermöglichen.  Zugegeben, bis dahin ist es noch ein weiter Weg.
Aber in einem ersten Schritt stellen wir alle online verfügbaren Verwaltungsleistungen zusammen und wollen diese gebündelt auf unserer Internetseite zugänglich machen. Die technischen Voraussetzungen für effektives E-Government müssen wir in der Kreisverwaltung und bei den Einwohnerinnen und Einwohnern weiter verbessern.
Ein wichtiger Schritt beim Aufbruch des Landkreises Rostock hin zu mehr E-Government ist der Breitbandausbau. Vor einem Jahr bereits habe ich zum Jahresempfang hervorgehoben, wie wichtig und umfangreich dieses Infrastrukturvorhaben ist.
Die erste Ausschreibungsrunde mit drei Ausbaugebieten im Landkreis Rostock haben wir gestartet, vier Telekommunikationsunternehmen beteiligen sich. 
Die Vorbereitungen für die nächsten Ausschreibungsrunden laufen bereits. 
Sie sehen also es geht vorwärts und wir werden als Landkreis beharrlich weiter an dieser großen Aufgabe arbeiten.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
die Kreisverwaltung und der Kreistag haben in den vergangenen Monaten wichtige Meilensteine für die weitere positive Entwicklung unseres Landkreises gesetzt. Die Schulentwicklungsplanung ist verabschiedet und dem Bildungsministerium zur Prüfung vorgelegt.
Wir wollen damit den Bestand aller Schulen im Landkreis für die nächsten Jahre sichern.
Dazu kommt die Kitabedarfsplanung. Sie geht in den nächsten Wochen in die entscheidenden Beratungen in den Fachausschüssen des Kreistages und dann zur Entscheidung in den Kreistag. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des Jugendamtes, den Städten und Gemeinden und Kitaträgern für die intensive und ergebnisorientierte Zusammenarbeit. Sie hat klar werden lassen, dass eine verlässliche und nachhaltige Planung zum Wohle der Kinder und Eltern nur möglich ist, wenn wir zusammenarbeiten. In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal hervorheben, dass eine Forderung des Landkreises
Rostock zur Verbesserung der Personalsituation in den Kitas zwischenzeitlich umgesetzt wurde. Die duale Erzieherausbildung ist gestartet! Eine der Berufsschulklassen dafür haben wir in Güstrow etabliert.

Sehr geehrte Gäste des Jahresempfangs,

die Arbeitsmarktbilanz für den Landkreis Rostock ist ein weiteres Symbol für den Aufbruch unserer Region.
6,3 Prozent Arbeitslosigkeit im August 2017 und eine deutliche Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze sind der Beweis dafür.
Allein zwischen 2011 und 2016 ist ihre Zahl im Landkreis Rostock um rund 4400 gestiegen. Insgesamt verzeichnen wir damit fast 66.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze im Kreis.
Arbeitskräfte und insbesondere Fachkräfte werden weiter händeringend gesucht.
Als Kreisverwaltung stehen wir auch vor der Aufgabe, engagierte und qualifizierte Beschäftigte zu finden und zu halten.
In den nächsten Jahren werden zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand treten oder auch Altersteilzeit in Anspruch nehmen.
Auf der Ebene der Amtsleiterinnen und Amtsleiter zeichnet sich damit auch der bevorstehende Übergang auf eine jüngere Generation ab. Für die Suche nach neuen Beschäftigten haben wir auf unserer Internetseite daher ein neues Karriereportal bereitgestellt. Auf einen Klick sind dort die Stellenangebote und Ausbildungsmöglichkeiten beim Landkreis Rostock zu finden.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
Aufbruch bedeutet für die Kreisverwaltung in diesem Fall auch, dass wir uns mit dem Personalrat darauf geeinigt haben, verstärkt nach externen Bewerberinnen und Bewerbern zu suchen. Wir wollen auch Menschen erreichen, die neu in unsere Region kommen möchten oder in die Heimat zurückkehren wollen.
Daher haben wir gemeinsam mit der Hansestadt Rostock und der IHK zu Rostock den Servicepoint für Fachkräfte in der Region Rostock gegründet und in unserem Karriereportal verlinkt. Der Servicepoint unterstützt Fachkräfte dabei, sich in der Regiopolregion Rostock anzusiedeln und mit ihren Familien hier Fuß zu fassen.

Zum Abschluss, meine Damen und Herren, lassen Sie uns noch kurz über Geld reden.
Wer aufbricht, sollte auch ein paar Groschen in der Tasche haben.
Dazu lässt sich für den Landkreis Rostock festhalten: Wir tilgen unsere Schulden weiter! Seit 2011 haben wir bereits rund 35 Millionen Euro Verbindlichkeiten abgebaut.
Von den ehemals 97 Komma 4 Millionen Euro sollen Ende 2017 noch 62 Komma 1 Millionen Euro übrig sein. Bis 2020 wollen wir unsere Kreditlast weiter reduzieren. Ziel sollten weniger als 55 Millionen Euro Verbindlichkeiten sein.
Unser Kreishaushalt ist ausgeglichen und genehmigungsfrei. Wenn ich jetzt in Richtung des Innenministers schaue, kann ich guten Gewissens sagen, dass wir seinem Ministerium damit weniger Arbeit machen.
Wir dürfen selbst entscheiden, wie wir unsere Haushaltsmittel verwenden wollen. Das ist das Ergebnis erfolgreicher und verantwortungsvoller Haushaltspolitik von Kreistag und Kreisverwaltung. Wir gehen wirtschaftlich und sparsam mit den Mitteln um, die uns auch von den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

Meine Damen und Herren,

für die Einwohnerinnen und Einwohner macht sich unsere an Wirtschaftlichkeit orientierte Ausgabenpolitik nun im Geldbeutel bemerkbar.
Dass wir Umbrüche erfolgreich meistern können, zeigt nämlich unsere modernisierte Abfallsatzung. Ja, der Start zu Beginn des vergangenen Jahres war schwierig. Aber 18 Monate später können wir sagen, dass sich gewünschte Effekte einstellen. Bei der Entsorgung von Restmüll sparen wir Aufwand und damit Geld. Das führt zu einer Entlastung der Einwohnerinnen und Einwohner. Die Gebühren für die schwarze Tonne werden, soweit der Kreistag zustimmt,  zu Jahresbeginn 2018 sinken. Bereits ab kommendem Monat verbessern wir die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe. Sonnabends ist dann länger auf, weil wir Anregungen und Hinweisen unserer Einwohnerinnen und Einwohner gefolgt sind.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
gestatten Sie mir zum Abschluss einen herzlichen Dank. Dank an die ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker in den Städten und Gemeinden, die in ihrer Freizeit ihre Kommunen mitgestalten.
Mein Dank gilt den demokratischen Parteien und Vertretern im Kreistag, wo sie Verantwortung für unseren großen Landkreis und deren Einwohnerinnen und Einwohnern übernehmen, um gemeinsam mit der Kreisverwaltung und an der positiven Entwicklung des Landkreises entscheidenden Anteil haben.
Den Beschäftigten des Landkreises Rostock, seiner Einrichtungen und Beteiligungen gilt ebenso mein herzlicher Dank für ihre Leistungen, die sie in dieser Umbruchszeit für unsere Region erbringen. 
Danke für Ihren Einsatz.
 

  Constien, Sebastian

Landrat Sebastian Constien

Landrat
Sebastian Constien


Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow
Zimmer 3.104

+49 3843 755-12999
+49 3843 755-12800
Sebastian.Constien@lkros.de

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Kay-Uwe Neumann
Büroleiter
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben