Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

31.01.2019 - Jahresanfang mit leichtem Anstieg der Arbeitslosigkeit unterbricht langfristig positiven Trend nicht

Jahresanfang mit leichtem Anstieg der Arbeitslosigkeit unterbricht langfristig positiven Trend nicht

In der Region Rostock waren im Januar 2019 knapp 1.250 Frauen und Männer mehr arbeitslos als im Vormonat. „Im Vergleich zum Jahresbeginn 2018 sank die Arbeitslosigkeit jedoch um 0,8 Prozentpunkte und ist damit so niedrig wie noch nie in einem Januar,“ erklärt Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur. 

Die nach dem Jahreswechsel üblichen Entlassungen in verschiedenen Bereichen sowie das typische Auslaufen befristeter Arbeitsverträge zum Quartalsende ließen die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat ansteigen. Diese Steigerung zwischen Dezember und Januar ist durchaus üblich. 

Im Januar 2019 waren in Rostock und Umgebung 15.142 Männer und Frauen arbeitslos, 1.779 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sank von damals 7,8 % auf aktuell 7,0 %. 

Der guten Arbeitsmarktentwicklung liegen unterschiedliche Faktoren zu Grunde. „Die Wirtschaft in unserer Region ist robust aufgestellt, viele Firmen suchen nach passenden Arbeitskräften und stellen ein,“ berichtet Anke Diettrich. „Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse stieg von Juni 2017 bis Juni 2018 um 1,7 %. Sie lag Mitte des vergangenen Jahres bei 158.608. Nicht zuletzt erleichterten Qualifizierungen der Agentur für Arbeit und der Jobcenter arbeitslosen Menschen die Rückkehr in die Erwerbstätigkeit. Aktuell nehmen beispielsweise mehr als 950 Personen an einer beruflichen Weiterbildung teil. Daneben spielen demografische Effekte eine Rolle.“ 

Im Vergleich zum Januar 2018 ist vor allem die Zahl der über 50-Jährigen arbeitslosen Menschen (- 580) und die der Langzeitarbeitslosen (- 580) zurückgegangen. 

Regional betrachtet entwickelte sich der Arbeitsmarkt in der Hanse- und Universitätsstadt sowie im Landkreis Rostock seit Januar des Vorjahres mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um jeweils etwa 10,5 % einheitlich gut. In der Stadt Rostock waren in diesem Januar 8.282 Menschen (7,7 %) ohne Job, im Landkreis Rostock waren es 6.860 (6,3 %). 

„Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist unverändert hoch“, beobachtet die Agenturchefin. „Allein im Januar wurden mehr als 1.200 neue Stellen an unseren Arbeitgeberservice gemeldet, das sind gut 40 % mehr als ein Jahr zuvor.“ Insgesamt gab es im Bereich der Agentur für Arbeit Rostock im Januar 3.352 unbesetzte Arbeitsstellen in nahezu allen Branchen. Ein Viertel der Stellen (850) sind in der Produktion und Fertigung zu besetzen.  

Regionale Firmen sind sehr daran interessiert, ihren Fachkräftenachwuchs selbst auszubilden. Seit Oktober 2018 wurden 1.993 Lehrstellen gemeldet. Die meisten Ausbildungsplätze werden im Bereich der Hotellerie und Gastronomie sowie im kaufmännischen Bereich offeriert. Den freien Lehrstellen stehen bisher 1.113 Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. 

„Mit den nun anstehenden Halbjahreszeugnissen möchte ich alle jungen Menschen und deren Eltern einladen, sich von unseren Berufsberaterinnen und Berufsberatern auf dem Weg zur passenden Lehrstelle unterstützen zu lassen,“ so Anke Diettrich. Beratungstermine können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00 vereinbart werden.

V.i.S.d.P.

Maria Vespermann
Pressesprecherin
Agentur für Arbeit Rostock
rostock.pressemarketing@arbeitsagentur.de

 

Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit Rostock
Kopernikusstraße 1a
18057 Rostock

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Michael Fengler
Pressereferent
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben