Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

14.12.2020 - Covid19-Ausbruch in Pflegeheim bei Güstrow

Ein Covid19-Ausbruch mit bislang 10 infizierten Pflegebedürftigen und 13 Mitarbeiter*innen eines Pflegeheims in Zapkendorf beschäftigt das Gesundheitsamt des Landkreises Rostock. 4 Pflegebedürftige mussten zwischenzeitlich in Kliniken gebracht werden, eine der Personen ist verstorben. Das Gesundheitsamt hat am vergangenen Freitag in der Einrichtung ein Reihenabstrich durch ein mobiles Abstrichteam vornehmen lassen. 64 Bewohner*innen leben dort, das Haus hat 31 Mitarbeiter*innen. Bei dem Reihentest wurden die meisten der Infektionen festgestellt. Allerdings müssen 38 Tests am Dienstag wiederholt werden, da diese nicht auswertbar waren.

Den Ermittlungen des Gesundheitsamtes zufolge ist das Hygienekonzept des Hauses offenbar nur unzureichend umgesetzt worden. Demnach sei das Tragen von Mundnasenschutz vernachlässigt und kein Testkonzept erarbeitet worden. Selbst nach Bekanntwerden der ersten Positivfälle am 8. Dezember seien Bewohner*innen noch zu Arztbesuchen und medizinischen Anwendungen gefahren worden. Eine betroffene Praxis hat demnach nach Information durch Dritte eigenständig Patienten der Pflegeeinrichtung getestet und dabei einen Positivbefund ermitteln können. Folgeinfektionen des Geschehens in der Pflegeeinrichtung betreffen inzwischen auch gesetzliche Betreuer von Pflegebedürftigen. Des Weiteren stehen Covid19-Fälle in einer Güstrower Pflegeeinrichtung im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen in Zapkendorf.

Von den 34 am Wochenende gemeldeten Corona-Infektionen im Landkreis Rostock entfallen allein 23 auf das Pflegeheim in Zapkendorf.

 

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Michael Fengler
Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben