Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

Coronavirus und Folgen im Landkreis Rostock

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

in den zurückliegenden Tagen ist uns besonders bewusst geworden, wie stark sich das Leben wegen der Corona-Pandemie für uns ganz persönlich verändert hat.

Jetzt sehen wir aber die Erfolge des Infektionsschutzes. Es ist uns gelungen, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich, weil Sie diszipliniert mitgewirkt haben.

Die Zahl der Erkrankten ist in unserem Landkreis weiter sehr gering, die Ansteckungsrate erfreulich klein. Unser Gesundheitssystem ist leistungsfähig, die Versorgung funktioniert, Sicherheit und Ordnung sind gewährleistet. Außerdem erleben wir überall im Landkreis Solidarität, Hilfe und großen gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Diese positive Entwicklung ist zerbrechlich, wir müssen Sie schützen und zugleich fördern. Erste Lockerungen der drastischen Beschränkungen in unserem Leben sind möglich. Wir alle haben uns Erleichterungen gewünscht, die Rückkehr zur Normalität wird aber noch einige Zeit dauern. Wir dürfen keinen Rückfall riskieren und das bisher Erreichte gefährden.

Nutzen Sie die Erleichterungen daher verantwortungsbewusst. So schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen. Wir brauchen weiterhin Geduld und Disziplin dabei.

Lassen Sie uns mit Einsicht und Zuversicht durch die nächsten Wochen gehen.

Ihr Sebastian Constien, Landrat

Landrat Sebastian Constien

 

Der Landkreis Rostock hat in Abstimmung mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern tiefgreifende Infektionsschutzmaßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ab dem 20. April werden bestimmte Einschränkungen gelockert, um das öffentliche Leben schrittweise zu normalisieren. Den vollständigen Maßnahmenplan finden Sie hier.

Wir halten diese Internetseite ständig aktuell und bieten Ihnen damit verlässliche Informationen zu den Folgen der Corona-Situation. Abonnieren Sie auch unsere Facebook-Seite und folgen Sie uns bei Twitter @kreis_rostock, damit Sie aus erster Hand informiert werden.

(Stand: 20.05.2020, 16:30 Uhr)

Infektionsschutz und Verhalten in der Öffentlichkeit

Bis zum 5. Juni ist der Kontakt zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstands auf eine absolut notwendige Personenzahl zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur allein, in Begleitung von im selben Haushalt und in einem weiteren Haushalt lebenden Personen gestattet.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske, Schal oder Tuch) wird im öffentlichen Raum empfohlen.

Sie haben selbstverständlich die Möglichkeit zum Supermarkt, zum Arzt oder zur Arbeit zu gelangen. Auch private Aktivitäten wie Spaziergänge oder Sport im Freien sind möglich. Achten Sie bitte auf den notwendigen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.

Befolgen Sie grundlegende Hygieneregeln: Händeschütteln und Umarmungen vermeiden, die Hände regelmäßig und gründlich mit Seife waschen, beim Husten oder Niesen in die Armbeuge richten. Beschränken Sie Ihre persönlichen Kontakte auf ein Minimum.

Wenn Sie in einem Gebiet waren, in dem Covid19-Fälle aufgetreten sind und zu Hause Erkältungssymptome entwickeln, ziehen Sie zuerst telefonisch einen Arzt/eine Ärztin hinzu.

Der Arzt entscheidet alles Weitere und überweist Sie gegebenenfalls in ein Abstrichzentrum. Sie dürfen die Zentren nur nach Anmeldung durch den Arzt betreten. Im Landkreis Rostock sind Abstrichzentren im Bützower Ortsteil Wolken, am Bad Doberaner Krankenhaus eingerichtet. Ein drittes Abstrichzentrum kann kurzfristig eröffnet werden.

Erkrankte und deren Kontaktpersonen werden isoliert. Das Gesundheitsamt überwacht die Isolierten täglich.

Wirtschaft - Handel, Dienstleistungsbereich und Handwerksbetriebe

Handel

Sämtliche Verlaufsstellen des Einzelhandels können geöffnet werden. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal oder Tuch) ist für Kundinnen und Kunden als auch für die Beschäftigten Pflicht. Ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Dies muss durch eine ärztliche Bescheinigung nachgewiesen werden können.

Es gelten weiterhin die Auflagen zur Abstandspflicht und Kundenbegrenzung. Zugangsbeschränkungen oder Einlasskontrollen müssen sicherstellen, dass sich auf je 10 qm nur je 1 Kunde mit einem Einkaufswagen im Geschäft aufhält.

In Shopping-Centern sind die Zugangs- und Aufenthaltsbereiche von Verkaufsständen freizuhalten. Betreiberinnen und Betreiber haben Vorkehrungen zu treffen, um die Einhaltung der Vorgaben zu steuern.

Bars, Diskotheken, Schankwirtschaften im Sinne des §1 Absatz 1 Nummer 1 des Gaststättengesetzes sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Ebendies gilt für weitere Einrichtungen (siehe Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutzmaßnahmen, §2 Absatz 4.)

 

Dienstleistungsbetriebe und Handwerksbetriebe

Alle Handwerksbetriebe und Dienstleistungsbetriebe können ihren Betrieb fortsetzen. Gleiches gilt für Betriebe im Heilmittelbereich und Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege. Betriebe, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, haben Auflagen zu erfüllen: Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutzmaßnahmen §2, Absatz (7a).

Kundinnen und Kunden müssen, sofern es die Art der Leistung oder Behandlung zulässt, eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske, Schal oder Tuch) tragen.

 

Arztpraxen

In Arztpraxen, Psychotherapeutenpraxen und anderen Praxen der Gesundheitsberufe sind die gestiegenen Hygieneanforderungen einzuhalten und Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Besucher und Besucherinnen umzusetzen. Bitte entnehmen Sie hier die hierfür angesetzen Auflagen.

Kinderbetreuung und Schulen

Schulen

Der Schulbetrieb erfolgt unter Einhaltung der Abstandsregeln, der Hygienevorschriften. Für Risikogruppen unter Lehrkräften und dem weiteren pädagogischen Personal sowie den Schülerinnen und Schülern, die selbst Teil der Risikogruppe sind bzw. in einem Haushalt mit zur Risikogruppe gehörenden Personen leben, werden Erleichterungen bis hin zu Befreiungen im „Hygienerahmenplan Corona für Schulen“ vorgesehen. 

Seit dem 27. April werden an allgemein bildendenden Schulen die Prüfungsvorbereitung und die Durchführung der Prüfungen für die Abschlussklassen mit zentralen Prüfungen (Mittlere Reife und Abitur) vorgenommen.

Vom 4. Mai an werden Klassen und qualifikationsrelevante Jahrgänge der allgemein bildenden Schulen wieder geöffnet, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen:

  • Klasse 4 Grundschulen und Förderschulen: Angebot in Gruppen mit flexiblen Lernangeboten
  • Klasse 9 Regionale Schulen, Gesamtschulen, Förderschule Lernen;
  • Klasse 11 reguläres Gymnasium und Gesamtschule;
  • Klasse 12 Abendgymnasium. 

In der Jahrgangsstufe 11 (12 an Abendgymnasien), deren Noten Teil der Abiturgesamtnote sind, wechseln sich Präsenz- und digitaler Unterricht ab.

Eingeschränkter Regelbetrieb und Notbetreuung in Kitas und Tagespflegen

Grundsätzlich ist der Besuch von Kindertageseinrichtungen bis auf Weiteres untersagt. Der Besuch von Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte) ist ab dem 11. Mai 2020 nur in einem eingeschränkten Regelbetrieb gestattet. Bitte entnehmen Sie die Ausnahmen des Besuchsverbotes der Corona-Kindertagesförderungsverordnung, S. 7 §2 Absatz 2.

 

Notfallbetreuung

Als Ausnahme zum Besuchsverbot dürfen Kinder die Notfallbetreuung der Kindertageseinrichtung besuchen, wenn

  • mindestens ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist und
  • eine private Kinderbetreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann

Zwingende Voraussetzung für die Entscheidung einer Notfallbetreuung sind die Erklärung der Eltern, dass eine private Betreuung anderweitig nicht verantwortungsvoll organisiert werden kann und eine Erklärung des jeweiligen Arbeitgebers (oder Eigenauskunft bei Selbstständigen) über ein Unabkömmlichkeit am Arbeitsort.

Bereiche der kritischen Infrastruktur entnehmen Sie hier.

 

Antragsformular für die Notfallbetreuung

Eigenerklärung von Unabkömmlichkeit von Selbstständigen

Erklärung von Unabkömmlichkeit von Beschäftigten

Hinweise zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in der Kindertagesförderung

Gleichzeitig wird für die systemrelevanten Berufsgruppen zur Erleichterung für die Eltern auf die 1-Elternteil-Regelung ausgedehnt.

Es bleibt dabei, dass in besonderen Härtefällen die Jugendämter in engem Rahmen Ausnahmen bewilligen können. 

Seit Montag, 30. März, gilt eine neue Regelung zur Eltern-Entschädigung in der Corona-Krise. Erwerbstätige Sorgeberechtigte, die ihre Kinder wegen Schul- und Kita-Schließungen jetzt selbst betreuen müssen, können Verdienstausfälle erleiden. Zur Abfederung dieser besonderen Härten wird gemäß Infektionsschutzgesetz eine Möglichkeit der Lohnfortzahlung für Eltern geschaffen, die sogenannte „Eltern-Entschädigung“. Der Antrag auf Eltern-Entschädigung muss vom Arbeitgeber gestellt werden. Darüber informiert das Landesamt für Gesundheit und Soziales auf seiner Internetseite.

Antrag und Merkblatt finden Sie hier:

Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1 a Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Merkblatt zum Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1 a Infektionsschutzgesetz (IfSG)

 

Fahrschulen, Flugschulen, Jagdschulen

Fahrschulen und Technische Prüfstellen für den Straßenverkehr dürfen den Betrieb fortsetzen, wenn Auflagen
zur Hygiene sowie zu Einlass- und Kontaktbeschränkungen umgesetzt werden. Gleiches gilt für Flugschulen
und Jagdschulen.

Tourismus - Gaststätten und Beherbergung

Gaststätten

Gaststätten im Sinne des §1 Absatz 1 Nummer 2 des Gaststättengesetzes (Speisewirtschaft) dürfen wieder öffnen.

Dabei gilt es, Auflagen zur Hygiene und zur Einlass- und Abstandskontrolle einzuhalten: Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutzmaßnahmen §3 Absatz 1.

Die Belieferung, Mitnahme und Außer-Haus-Verkauf ist weiterhin zulässig. Im öffentlichen Bereich darf kein Verzehr im Umkreis von weniger als 50 Metern vom Abholort erfolgen.

Zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionen mit COVID-19 sind von der Betreiberin oder dem Betreiber Anwesenheitslisten der Gäste zu führen. Hier finden Sie Entwürfe zu datenschutzrechtlichen Informationen zu Gästelisten und ein Formular zum Erfassen der Daten, ebenso wie weitere Hinweise zu Datenschutz und Corona.

 

Beherbergungen

Betreibern von Beherbergungsstätten gemäß §2 Absatz 1 Beherbergungsstättenverordnung ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Dies gilt nicht für die Beherbergung von Personen, wenn sie mit Betreibern von Campingplätzen, von Ferienwohnungen - oder Häusern bis einschließlich 28. April 2020 einen Vertrag über sechs Monate für das Jahr 2020 abgeschlossen haben.

 

Tourismusaffine Dienstleistungen

Tourismusaffine Dienstleistungen im Freien sowie Verleihstellen von Wasserfahrzeugen und Betriebe der Fahrgastschifffahrt und Tourismusinformationen und Besucherzentren in Nationalparks und ähnliche Einrichtungen, mit Ausnahme von Freizeitparks und Reisebusveranstaltungen, können öffnen.

Ab dem 25. Mai 2020 gilt dies auch für Reisebusveranstaltungen und sonstige Outdoor-Freizeitangebote. Auflagen zur Hygiene sind einzuhalten.

 

Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern

Alle Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit untersagt, soweit §5 Absatz 2 bis Absatz 8 nichts anderes bestimmen. Siehe Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutzmaßnahmen, sowei Änderungen der Zweiten Verordnung der Landesregierung.

Freizeit, Kultur und Familientreffen

Weitere Lockerungen ab dem 25. Mai 2020

Zusammenkünfte aus familiären Anlässen können als geschlossen Gesellschaft ab dem 25. Mai 2020 mit bis zu 30 Personen in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden. Die hygienischen Rahmenbedingungen sind einzuhalten .

Kinos, sowie Badeanstalten im Freien, als auch Freibäder dürfen wieder öffnen. Die sieht die Zweite Verordnung der Landesregierung zum Übergangn nach den Corona-Schutzmaßnahmen vor.

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportboothäfen ist untersagt. Dies
gilt nicht für die Ausübung des sportlichen Trainings im Freien und ab dem 25. Mai 2020 auch auf Indoor-Sportanlagen im Freizeit- und Breitensport, sofern ein Mindestabstand von 2 Metern sichergestellt werden kann und die gestiegenen Hygieneanforderungen und Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Auch Fitnessstudios, Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen dürfen wieder öffnen. Wichtig: Vorab muss ein einrichtungsbezogenen Hygiene- und Sicherheitskonzept dem Gesundheitsamt vorgelegt werden. Es sind Auflagen zu beachten.

 

Versammlungen unter freiem Himmel sind ab 18. Mai mit maximal 150 Personen erlaubt, sofern der Mindestabstand der teilnehmenden Personen von 1,5 Metern gesichert ist. In geschlossenen Räumen dürfen Veranstaltungen mit bis zu 75 Personen unter Einhaltung der Vorkehrungen stattfinden. Das Verbot in Absatz 1 Satz 1 gilt nicht für Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge zu dienen bestimmt sind. Das Verbot nach Absatz 1 Satz 1 gilt ab dem 25. Mai 2020 nicht für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen von Maßnahmeträgern, Beschäftigungsgesellschaften oder sonstigen Dienstleistern.

Galerien, Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten (inkl. Außenanlagen) dürfen wieder öffnen, wenn Auflagen zur Hygiene sowie zu Einlass- und Kontaktbeschränkungen umgesetzt werden. In Inneneinrichtungen gelten die Abstandsregelungen sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Öffentlich zugängliche Spielplätze im Freien sind seit dem 1.Mai wieder geöffnet. Zum Schutz aller kleinen und großen Spielplatzbesucher werden Eltern und Erziehungsberechtigte um eine besondere Sorgsamkeit bei der Aufsichtspflicht sowie der Einhaltung der Infektionsschutzregeln gebeten:

  • Bitte Abstand halten (1,5 Meter)
  • Spielgeräte - wenn möglich - bitte nur von einem Kind nutzen
  • Gründliches Waschen von Händen und Gesicht nach dem Spielen
  • Kontakte zu Risikogruppen vermeiden.

Andere Spielplätze im Freien können geöffnet werden, wenn Betreiberinnen und Betreiber über ein von der zuständigen Gesundheitsbehörde genehmigtes Konzept zur Nutzung und Einhaltung der Hygienemaßnahmen verfügt.

Parkanlagen, Zoos, Tier- und Vogelparks dürfen geöffnet werden. Im Innenbereich gelten die Abstandsregelungen sowie eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen werden Bibliotheken und Archive zur Öffnung zugelassen.

Unter Einhaltung der Abstandsregelungen können Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Teilnehmer*innen stattfinden. Abstandhalten ist Pflicht und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird dringend empfohlen.

Das Verbot von öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen bleibt bestehen, sofern nicht anders unter §8 Absatz 2 ff Corona Übergangs-LVO MV geregelt. Dies gilt für Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit über 200 Personen sowie mehr als 500 Personen unter freiem Himmel bis einschließlich 31.08.2020.

Die Theaterspielzeit 2019/2020 ist beendet.

Betreuungsangebote für Erwachsene - Tagespflegen, Pflegeeinrichtungen, Behindertenwerkstätten, Jugendarbeit

Der Besuch und das Betreten von vollstationären Pflegeeinrichtungen (ebenso ambulant betreute Wohngruppen, Wohnformen für Menschen mit Behinderungen) ist untersagt. Die gilt nicht für dort arbeitstätige Personen. Bitte entnehmen Sie Ausnahmen sowie alle weiteren Informationen der Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Darin sind alle Regelungen zum Besuch und Betreten sozialer sowie stationärer Institutionen und weiterer kontaktvermeidenden Maßnahmen zu finden.

Der Besuch und das Betreten von teilstationären Pflegeeinrichtungen ist ebenso untersagt. Einrichtungen stellen eine Notbetreuung sicher. Voraussetzungen für eine Inanspruchnahme der Notbetreuung entnehmen Sie bitte der Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Der Besuch und das Betreten von Tagesstätten ist für Menschen, die dieses Angebot in Anspruch nehmen, bis zum 17. Mai 2020 untersagt. Die Leitung der Tagesstätte kann ab dem 18.Mai 2020 Ausnahmen zulassen. Tagesgruppenreisen, Kreativzirkel, Freizeitmaßnahmen u.ä. einschließlich der Angehörigenarbeit für Menschen mit Behinderung sind untersagt.

 

Regelungen für Besuche der Menschen mit psychischen Krankheiten.

Bitte informieren Sie sich über Besucherregelungen und Infektionschutzmaßnahmen im Erlass des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

 

Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Jugendsozialarbeit

Auflagen und Einschränkungen der Angebote und Maßnahmen gemäß der §§11 bis 14 Achtes Buch Sozialgesetzbuch entnehmen Sie bitte der Verordnung zur Durchführung von Angeboten und Maßnahmen der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit - Stand 9. Mai 2020, S. 6. 

Beratung und Hilfe wegen Stress und Belastungssituationen

Beratungsangebote bei kritischen Situationen in der Familie und zum Opferschutz finden Sie in der aktuellen Sonderausgabe InfoPost der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Rostock. Die Sonderausgabe beinhaltet alle landkreis- und bundesweiten Beratungs- und Hilfsangebote.

Für psychisch oder gesundheitlich vorbelastete Menschen kann die Ausnahmesituation durch den Ausfall von Tagesstrukturen und Kontakten besonders belastend sein. Die Eckard Busch Stiftung bietet Betroffenen und Angehörigen wertvolle Hilfestellungen und Informationen.

Hilfen für die Wirtschaft

Die Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock ist an einem gemeinsamen Beratungsangebot der kommunalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften beteiligt. Über eine neue Webseite werden die verschiedenen Hilfsangebote zusammengefasst und Beratungen angeboten.

www.rettungsringmv.de

Mit einem Maßnahmenpaket der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern sollen die Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe einschließlich Kulturschaffender im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Ein Teil des Maßnahmenpaketes ist ein Soforthilfeprogramm zur Bewältigung akuter Liquiditätsprobleme.

Das Antragsformular und Merkblatt für die Nothilfe des Landes finden Sie hier.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit hat eine kostenlose Plattform eingerichtet, auf der sich Unternehmen miteinander vernetzen können, um die in der Corona-Krise benötigte Produkte (z.B. Schutzausrüstung) zu entwickeln, zu produzieren oder zu vertreiben. Zur Kooperationsbörse.

Die Bundesregierung hat ein eigenes Hilfepaket zusammengestellt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt die Informationen dazu zentral bereit. Alle Informationen hinter diesem Link.

Betrieb der Kreisverwaltung mit ihren Einrichtungen - Servicerufnummern

Kreisverwaltung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung und ihrer Einrichtungen arbeiten mit hohem persönlichen Einsatz für Sie.

Die Kreishäuser sind zwar für den Besucherverkehr geschlossen. Sie erreichen uns jedoch telefonisch, per E-Mail, Brief und Fax. Die dafür notwendigen Sprechzeiten haben wir ausgeweitet, damit weiterhin persönliche Termine stattfinden können. Diese vergeben wir telefonisch.

Persönliche Termine können von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr stattfinden, wenn sie zwingend notwendig sind. Diese Termine werden ausschließlich durch die Fachämter telefonisch vergeben! Die Liste der Servicenummern HIER.

Fahrerlaubnisbehörde und Zulassungsstelle

für die Kfz-Zulassung Standort Güstrow                          03843-75565997

für die Kfz-Zulassung Standort Bad Doberan                    03843-75565994

für die Fahrerlaubnisbehörde Standort Güstrow                 03843-75565998

für die Fahrerlaubnisbehörde Standort Bad Doberan          03843-75565995

für die Straßenverkehrsbehörde Standort Güstrow            03843-75565992

für die Straßenverkehrsbehörde Standort Bad Doberan      03843-75565996

Für die Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung gilt ein Urlaubsstopp, Reiserückkehrer müssen zunächst zu Hause bleiben. Sie haben sich jedoch bei der Kreisverwaltung zurückzumelden.

Abfallwirtschaft

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft hat seinen Standort in Güstrow für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Angelegenheiten zur Abfallentsorgung können bequem per Telefon, Fax oder E-Mail erledigt werden. Umfangreiche Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite.

Die Wertstoffhöfe sind geöffnet. Wir bitten darum, Abfälle und Wertstoffe nur in zwingend notwendigen Fällen anzuliefern. Die Annahme erfolgt in strikter Einzelabfertigung, was zu Wartezeiten führen kann.

Arbeitsagentur und Jobcenter

Die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter Landkreis Rostock und das Hansejobcenter Rostock haben den Publikumsverkehr eingestellt. Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie bitte dem Infoblatt der Agentur für Arbeit Rostock.

Informationen zum Kurzarbeitergeld und dem Antragsverfahren für Betriebe stellt die Agentur für Arbeit in Ihrem Newsletter zur Kurzarbeit gesammelt zur Verfügung.

Busverkehr

Die rebus hat den Busverkehr auf den Ferienfahrplan umgestellt. Für Orte ohne Busverkehr laut Ferienfahrplan besteht ein neues Rufbussystem. Weitere Informationen entnehmen der Webseite des Unternehmens. In Bussen und Bahnen soll Mund-Nasen-Schutz getragen werden. 

Ab 27. April verkehren die Busse wieder nach Regelfahrplan. Einschränkungen zum Einstieg in den hinteren Bustüren werden aufgehoben. Fahrkarten können beim Fahrpersonal erworben werden. Vorrangig wird ein bargeldloser Ticketerwerb im Kundencenter empfohlen.
Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist ab 27. April in ganz M-V Pflicht. Fahrgäste können Mund-Nasenbedeckungen  im rebus-Kundencenter käuflich erwerben.

Bürgertelefone des Landkreises Rostock, des Landes und des Bundes

Bürgertelefon Landkreis Rostock:

03843 / 755 6 9999

Weiterleitung zum Bürgertelefon des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Jobcenter Landkreis Rostock (Sammelrufnummer)

03843 / 775 300

Zentrale Corona-Hotline des Landes Mecklenburg-Vorpommern

0385 / 588 113 11

Bürgertelefon Bund:

030 / 346 465 100

 Die Liste der Servicenummern der Kreisverwaltung finden Sie HIER.

Nützliche Links

Rechtliche Grundlagen und Anträge

Verordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen - Stand 9. Mai 2020

Zweite Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen - Stand 19. Mai 2020

Allgemeinverfügung des Landesregierung zum Besuch von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege - 17. April 2020 

Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen in Einrichtungen, Unterkünften, Diensten und Angeboten - Stand 9. Mai 2020

Verordnung zur Durchführung von Angeboten und Maßnahmen der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit - Stand 9. Mai 2020, S. 6

Verordnung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-/Übertragung von SARS-CoV-2 - Stand 9. Mai 2020, S. 7 ff

Zweite Änderung der SARS-CoV-2- Quarantäneverordnung2 S.7 ff

Erlass für die Einrichtungen des Maßregelvollzugs ab dem 19. Mai 2020 

Allgemeinverfügungen des Landkreises Rostock

Allgemeinverfügung zur Regelung des Besuchs und Betretens sozialer Institutionen und weiterer kontaktvermeidender Maßnahmen - 20. April 2020

Allgemeinverfügung zur Regelung des Besuchsverkehrs in stationären Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen und Unterkünften für vergleichbar schutzbedürftige Menschen - 20. April 2020

 

Kinderbetreuung

Eigenerklärung von Unabkömmlichkeit von Selbstständigen

Erklärung von Unabkömmlichkeit von Beschäftigten

FAQ Kindertagesförderung und Corona - 17. April 2020

Hinweise zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in der Kindertagesförderung

Antragsformular auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1 a Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Merkblatt zum Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1 a Infektionsschutzgesetz (IfSG)

 

Wirtschaftliche Hilfen

Corona-Soforthilfe des Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern

Pressemitteilungen

  Aktuelle Zahlen

Bestätigte Corona-Fälle: 75

davon stationär: 0

Verstorbene: 3

Entisolierte: 68

24.05.2020, 15:45 Uhr

nach oben