Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

02.12.2021 - Landkreis Rostock aktualisiert Regelungen zur Eingrenzung der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Kulturbereich und passt sein Quarantänemanagement an

 Der Landkreis Rostock erweitert seine Corona-Maßnahmen, um den Anstieg der Neuinfektionen zu reduzieren. Angebote der Volkshochschule entfallen, Veranstaltungen und Aufführungen im Ernst-Barlach-Theater finden vorerst nicht statt. Das Quarantänemanagement wurde auf die aktuelle Situation angepasst.

Seit dem 1. Dezember gelten strengere Corona-Regelungen für den Landkreis Rostock. Grund sind die anhaltend hohen Zahlen an Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Neben den Aktualisierungen der Landesverordnung*, die auch für den Landkreis gelten, wurde insbesondere die Allgemeinverfügung für Kontaktpersonen angepasst.

 Angepasstes Quarantänemanagement 

Für Gemeinschaftseinrichtungen, dazu zählen Pflegeheime, Kindergärten, Krippen und Schulen gelten angepasste Quarantäne-Maßstäbe.

Für die Schulen gelten folgende Regeln: Ab sofort kann die Quarantäne auch bei weiteren Folgefällen in einer Kohorte unter Einhaltung bestimmter Maßnahmen ausgesetzt werden. Bisher wurde bereits bei einem Positivfall und 2 Folgefällen in einer definierten Gruppe (Kohorte) für die in dieser Gruppe befindlichen Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet. In Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsämtern in Mecklenburg-Vorpommern und dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) wurde dazu eine Entscheidungsgrundlage erarbeitet.

Die Folgen einer sich wiederholenden Unterbrechung des Schulunterrichtes durch sukzessiv angeordnete Quarantänen sind nach aktueller Datenlage schwerwiegender, als das Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion, der Erkrankung selbst und der eventuell möglichen Langzeitfolgen.

In Kindertageseinrichtungen bleibt es auch in Stufe „rot“ bei dem bisherigen Vorgehen. Beim 3. positiven Fall in einer Kohorte wird für die gesamte Kohorte Quarantäne angesetzt. Ausnahme: der Indexfall ist Erzieherin oder Erzieher der Gruppe.

Ziel dieser Vorgehensweise in Schule und Kita ist es, möglichst lange diese Einrichtungen für die betroffenen Gruppen offenzuhalten. 

Pflegeheime werden individuell und gesondert behandelt. Hier erfolgt wegen der großen Gefährdung der Bewohnerinnen und Bewohner unter Berücksichtigung der entsprechenden RKI-Leitlinien eine strenges Quarantänemanagement. 

Wichtig: die vorbezeichneten Vorgehensweisen gelten nur für Regelfälle. In Abhängigkeit zu dem jeweiligen Infektionsgeschehen und der Sachlage vor Ort können andere Entscheidungen und Maßnahmen erforderlich sein. 

Für Infektionen mit Virusvarianten gilt: Kontaktpersonen von Menschen, die sich nachweislich mit einer Virusvariante (zum Beispiel derzeit die Omikron-Variante) infiziert haben, müssen umgehend in Quarantäne - auch, wenn sie geimpft oder genesen sind.

 

Regelungen für Kultureinrichtungen 

Einschränkungen gibt es auch für den Kulturbereich. Kurse der Volkshochschule wurden auf Marchbarkeit unter den Vorgaben der 2G-Plus-Regel individuell geprüft. Die Kursteilnehmer*innen werden über daraus resultierende Kursabbrüche informiert. 

Das Ernst-Barlach-Theater muss unter den derzeitigen Bedingungen alle Veranstaltungen absagen. Hierzu zählen Abendveranstaltungen als auch Veranstaltungen für Kinder und Schulen. Die hierzu im Kreisblatt „Mein Landkreis Rostock“ bekannt gegebenen Termine sind deshalb überholt. 

Die Kreismusikschule kann unter den 2G-Plus-Regelungen den Unterricht vorerst weiter durchführen. Coronatests aus dem Schulbetrieb werden bei Musikschülerinnen und Musikschülern anerkannt. Erwachsene Personen über 18 Jahre benötigen neben dem Impfstatus oder Genesenenbescheid einen tagesaktuellen Test. Dies gilt nicht für Eltern, die Ihre Kinder nur zum Unterricht bringen oder abholen. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen. Alternativ bietet die Kreismusikschule nach Absprache Online-Unterricht an. 

Die Kreishäuser in Güstrow und Bad Doberan sowie die dazugehörigen Dienststellen bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr unter der 3G-Regel geöffnet. Getesteten Personen wird der Zutritt ausschließlich mit einem zertifizierten Testnachweis gewährt.

Für den Besuch der Zulassungs- und Führerscheinstellen in Güstrow und Bad Doberan gilt ebenfalls die 3G-Regel. Ein Besuch ist grundsätzlich nur noch über vorab (online) vereinbarte Termine möglich.

 

www.landkreis-rostock.de/Strassenverkehrsamt 

 

*    Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V) vom 23. November 2021 in der Fassung der 2. Änderung vom 30. November 2021

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Michael Fengler
Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben