Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

Sachgebiet Unterhaltsvorschuss

Bild von Thongchai Tokvamroo auf Pixabay - business

Allgemeine Informationen

Der Unterhaltsvorschuss ist eine finanzielle Hilfe für Alleinerziehende. Die Zielsetzung besteht darin, den finanziellen Schwierigkeiten zu begegnen, wenn der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, seiner Unterhaltsverpflichtung nicht oder nur teilweise nachkommen kann bzw. will. Dieser Elternteil wird nicht von seiner Unterhaltsverpflichtung befreit, sofern der Staat dem Kind Unterhaltsvorschuss zahlt. Die Unterhaltsansprüche des Kindes gegen den Elternteil gehen in Höhe des Unterhaltsvorschusses auf das Land über. Diese Ansprüche werden gegenüber dem zahlungspflichtigen Elternteil durch die Unterhaltsvorschusskasse geltend gemacht und gegebenenfalls eingeklagt und / oder vollstreckt.

Anspruchsvoraussetzungen:
 
Berechtigt nach dem Unterhaltsvorschussgesetz ist das Kind. Die Voraussetzungen für einen Anspruch auf Leistungen müssen deshalb in der Person des Kindes erfüllt sein. Anspruch auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetzt hat, wer:
 
→ das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat
→ in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort hat,
→ im Haushalt eines Elternteils lebt der:

  1. ledig, verwitwet oder geschieden ist
  2. von seinem Ehegatten, Lebenspartner dauerhaft getrennt lebt
  3. der Ehegatte, Lebenspartner wegen Krankheit, Behinderung oder richterlichen Anordnung für mindestens 6 Monate in einer Anstalt untergebracht ist

und nicht oder nicht regelmäßig:

  1. Unterhalt/ Unterhaltsersatzleistungen vom anderen Elternteil gezahlt werden oder
  2. bei Tod des Eltern-/ Stiefelternteils Waisenbezüge mindestens in UV-Höhe erhält

Mit Artikels 23 des Gesetzes zur Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichssystems ab dem Jahr 2020 und zur Änderung haushaltsrechtlicher Vorschriften (BGBl. I vom 17.08.2017, S. 3122) besteht über das 12. Lebensjahr hinaus bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss,
wenn

-    das Kind keine Leistungen nach dem SGB II bezieht oder
-    durch die Unterhaltsvorschussleistung die Hilfebedürftigkeit des Kindes nach § 9 SGB II vermieden werden kann
     (unabhängig vom SGB II Bezug des Elternteils) oder
-    der Elternteil bei dem das Kind lebt über Einkommen in Höhe von mindestens 600,00 € Brutto verfügt.


Höhe der Leistungen
 
Nach Abzug des Erstkindergeldes ergeben sich derzeit folgende Zahlbeträge:
 
von 0 - 5  Jahren    monatlich              174,00 €
von 6 - 11 Jahren   monatlich              232,00 €
von 12 - unter 18 Jahren monatlich      309,00 €
 
Auf die Unterhaltsvorschussleistung werden Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils bzw. Waisenbezüge angerechnet.
 
Die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz gehören zu den Einkünften, die den Lebensunterhalt des Kindes decken sollen. Sie werden deshalb, als vorrangige Sozialleistung, auf die Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII, als Einkommen des Kindes angerechnet.
 
Dauer der Leistungen
 
Die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz werden längstens bis zur Vollendung des 18. Geburtstages gezahlt.

 

Hinweise für die Beantragung

Die Leistungen werden nur auf schriftlichen Antrag gewährt. Antragsberechtigt sind der alleinerziehende Elternteil oder der gesetzliche Vertreter des Kindes.
 
 Das Antragsformular ist vollständig auszufüllen und mit folgenden Nachweisen in Kopie einzureichen:

-    Geburtsurkunde des Kindes
-    Personalausweis vom alleinerziehenden Elternteil (beidseitige Kopie)
-    aktuelle Meldebescheinigung / Abmeldebescheinigung / Kopie des neuen bzw. geänderten Mietvertrages
     (vom Antragsteller und Kind)
-    Nachweis über die anerkannte/festgestellte Vaterschaft:

•    Vaterschaftsanerkennungsurkunde mit Zustimmungserklärung oder
•    Urteil über die festgestellte Vaterschaft

-    bei ungeklärter Vaterschaft:

•    Kopie der Klage wegen Vaterschaftsfeststellung bzw. Kopie des Antrages auf Vaterschaftsfeststellung beim Beistand

-    Sofern bereits ein Unterhaltstitel existiert: Gerichtsurteil, -beschluss, -vergleich, Urkunde des Jugendamtes oder Notars oder eigene schriftliche Verpflichtungserklärung des anderen Elternteils über die Zahlung von Unterhalt an das Kind (Unterhaltstitel ist als vollstreckbare Ausfertigung im Original einzureichen)

-    Wenn Sie verheiratet sind:

•     Nachweis darüber, seit wann Sie dauernd getrennt leben (z. B. Meldebescheinigung, Bestätigung Ihres Rechtsanwaltes)

-    Scheidungsurteil oder sonstigen Nachweis über die Scheidung
-    Einkommensnachweise des Kindes (Unterhaltszahlungen, Halbwaisenrente etc.)

wenn das Kind das 12. Lebensjahr vollendet hat, sind folgende weitere  Unterlagen noch einzureichen:

-    Schulbescheinigung
-    Ausbildungsvertrag + Lohnabrechnung
-    Studienbescheinigung
-    Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bzw. Bafög-Bescheid
-    falls das Kind Leistungen vom Jobcenter erhält (ALG II / Hartz IV) dann noch weitere Unterlagen:
-    Einkommen des Antragstellers

•    aktuelle Lohnabrechnungen
•    aktueller ALG II-Bescheid mit Berechnungsbogen

  Kontakt

Amt für Jugend und Familie

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow
+49 3843 755-51999
+49 3843 75551801

Cornelia Reinschütz
Sachgebietsleiterin
Cornelia.Reinschuetz@lkros.de
Zimmer 5.003


Birgit Lehmann
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Birgit.Lehmann@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.47


Kay-Uwe Nissen
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Kay-Uwe.Nissen@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.45


Marie-Luis Barten
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Marie-Luis.Barten@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.47


Michael Köppl
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Michael.Koeppl@lkros.de
Zimmer 5.005

Amt für Jugend und Familie

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow
+49 3843 755-51999
+49 3843 755-51800

Kerstin Brandt
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Kerstin.Brandt@lkros.de
Zimmer 5.009


Kerstin Ciupke
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Kerstin.Ciupke@lkros.de
Zimmer 5.010


Doreen Kocik
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
doreen.kocik@lkros.de
Zimmer 5.010


Dana Bennke
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Dana.Bennke@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.46


Tino Scarpa
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Tino.Scarpa@lkros.de
Zimmer 5.026


Diana Krumm
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Diana.Krumm@lkros.de
Zimmer 5.031


Dana Tschörner
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Dana.Tschoerner@lkros.de
Zimmer 5.009


Kai Larsen
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Kai.Larsen@lkros.de
Zimmer 5.005


Marion Krause
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Marion.Krause@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.46


Dennis Spill
SB Unterhaltsvorschussangelegenheiten
Dennis.Spill@lkros.de
Haus I - Zimmer 2.51

  Sprechzeiten

Die Gebäude der Kreisverwaltung
sind für Besucher geschlossen.

Beratungen finden nur
nach Terminver-
einbarung statt.

Zu den Servicerufnummern
der Fachämter

 

KfZ-Zulassungsstelle

Online-Terminreservierung
Kfz-Zulassung

nach oben