Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

Breitband-Internet für den Landkreis Rostock

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Rostock,

der Ausbau des Breitband-Internets in unserem Landkreis ist mir ein persönliches Anliegen. Für mich gehört schnelles Internet in jedem Ort genauso dazu wie Straßen, Wasseranschluss und Stromversorgung. Im Jahr 2019 hat der Breitbandausbau in drei Projektgebieten begonnen, die ersten Netze funktionieren. Im Sommer 2020 beginnt der Breitbandausbau in 11 weiteren Projektgebieten, nur noch zwei Projektgebiete sind offen. Dort stehen wir jedoch kurz vor dem Abschluss der Vorbereitungen.

Der lange und komplizierte Förderprozess kommt damit zu einem guten Ende.

Mit dieser Internetseite möchten wir Sie über den aktuellen Stand beim Breitbandausbau informieren. Die interaktive Karte bietet Ihnen einen Überblick darüber, wo Breitbandanschlüsse mit der Bundesförderung verlegt werden. Uns ist klar, dass einige Adressen noch immer unterversorgt und einige neu hinzugekommen sind. Auch dort wollen wir schnelle Breitbandanschlüsse ermöglichen. Für die Umsetzung sind wir jedoch auf Bund und Land angewiesen, mit denen wir dazu bereits im Gespräch sind.

Ihr Sebastian Constien
Landrat 


Die wichtigsten Fragen (FAQ) haben wir hier für Sie zusammengestellt. Einen Überblick bietet Ihnen die folgende Übersichtskarte:

Übersichtskarte mit den Fördergebieten

Wer bekommt Breitband-Internet im Landkreis Rostock?

Wir wollen möglichst den gesamten Landkreis mit allen Orten an das schnelle Internet anschließen. Dafür sind Fördermittel vom Bund zugesagt worden, das Land unterstützt den Ausbau ebenso und der Eigenanteil der Gemeinden ist bereits gesichert. 80.000 Anschlüsse sollen so entstehen.

Ausgebaut wird dort, wo weniger als 30M/bit zur Verfügung standen als die Förderanträge gestellt wurden und kein eigenwirtschaftlicher Ausbau durch ein Telekommunikationsunternehmen angezeigt war.

Insgesamt stehen rund 250 Millionen Euro Fördermittel für den Breitbandausbau im Landkreis Rostock zur Verfügung. Einen Überblick der Projektgebiete mit finden Sie auf unserer Breitband-Karte.

Wir wissen, dass es viele Adressen gibt, die vom aktuellen Ausbauprogramm nicht erfasst sind. Wir sind in Gesprächen mit Land und Bund, um noch mehr Breitbandanschlüsse zu ermöglichen. Es liegen uns aber noch keine konkreten Pläne des Bundes dazu vor.

Muss ich einen Vertrag schließen, damit schnelles Internet in meinem Ort gebaut wird?

Der Landkreis, die Städte, Ämter und Gemeinden regeln den Ausbau. Der Ausbau erfolgt kreisweit anbieterneutral. Die Netzbetreiber sind dazu verpflichtet, dass andere Telekommunikationsunternehmen das Netz nutzen können.

 

Projektgebiete der Telekom

Das mit dem Bau beauftragte Telekommunikationsunternehmen schreibt Sie an.

Wenn Sie als Mieter ein Anschreiben zum Breitbandausbau erhalten, gehen Sie damit bitte auf Ihren Vermieter zu.

Der Eigentümer muss eine Anschlussgenehmigung erteilen.

Nach dem Anschluss an das Breitbandnetz können Sie entscheiden, welchen Anbieter mit welchem Anschlussvertrag Sie wählen möchten.

Bitte beachten Sie jedoch, dass nicht alle Anbieter Produkte für die Nutzung des neuen Glasfasernetzes anbieten.

 

Projektgebiete der Landwerke MV Breitband GmbH

Die Landwerke MV Breitband GmbH schreibt Sie an.

Wenn Sie als Mieter ein Anschreiben zum Breitbandausbau erhalten, gehen Sie damit bitte auf Ihren Vermieter zu.

Für einen kostenlosen Anschluss gelten zwei Bedingungen:

Der Eigentümer muss eine Anschlussgenehmigung erteilen.

Der Anschluss muss ab der Inbetriebnahme nachweislich genutzt werden.

Die Landwerke MV Breitband GmbH stellt mit Ihren BreitlandNET-Produkten sicher, dass ein neuer Glasfaseranschluss im Projektgebiet in jedem Fall genutzt werden kann. Das Unternehmen bietet dazu persönliche Beratungen und öffentliche Veranstaltungen an. Es gibt einen Wechselservice.

Wer seinen bisherigen Anbieter auch für den neuen Glasfaseranschluss behalten möchte, muss auf den Anbieter zugehen! Nachzuweisen ist, dass Ihnen der Anbieter zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme ein Produkt für das schnelle, neue Glasfasernetz bereitstellt und Sie dieses nutzen werden.

Mit Stand September 2020 hat jedoch noch kein anderes Telekommunikationsunternehmen die Nutzung des neuen Glasfasernetzes der Landwerke MV Breitband GmbH beantragt.

Der Landkreis Rostock hat keinen Einfluss auf die Geschäftspolitik von Telekommunikationsunternehmen und kann nicht darauf einwirken, ob, wann und wie solche Unternehmen die neuen Glasfasernetze nutzen.

Wie leistungsstark soll das Breitband-Internet im Landkreis Rostock werden?

Die Breitbandanschlüsse im Landkreis Rostock sollen von Anfang an leistungsfähig und für die Zukunft gerüstet sein. Daher fordern die Ausschreibungen mindestens 100 Mbit pro Sekunde, das ist deutlich mehr als der Bund mit 50 Mbit erreichen will.

Wann beginnen die Bauarbeiten?

Seit dem 2. Mai 2019 laufen die Bauarbeiten zum Breitbandausbau im Landkreis Rostock.

Die Präsentationen der Deutschen Telekom zum Bauablauf in ihren 10 Projektgebieten finden Sie hier:

1. Stufe Breitbandausbau Landkreis Rostock - Präsentation Telekom

2. Stufe Breitbandausbau Landkreis Rostock - Präsentation Telekom

Die Landwerke M-V Breitband GmbH hat im August 2020 mit der Ausbauphase in ihren vier Projektgebieten begonnen. Im ersten Schritt werden die zum Anschluss vorgesehenen Adressen angeschrieben (siehe oben). Sobald nähere Informationen zum Baubeginn vorliegen, werden diese hier veröffentlicht. Die Präsentation zum Ablauf finden Sie nachstehend ab dem 4. September 2020.

3. Stufe Breitbandausbau Landkreis Rostock - Präsentation Landwerke

Für zwei Projektgebiete im Norden des Landkreises Rostock steht die Vergabe noch aus.

Wer hilft meinem Amt, meiner Stadt oder Gemeinde bei Fragen zum Breitband-Ausbau?

Peter Schönfeld ist der Breitbandkoordinator des Landkreises Rostock. Er stellt sicher, dass die Fördermittel fristgerecht beantragt, die notwendigen Ausschreibungen durchgeführt und anschließend die Bauarbeiten gestartet werden. Peter Schönfeld steht Ämtern, Städten und Gemeinden jederzeit beratend zur Seite. Beim Land ist es das Breitbandkompetenzzentrum und auch der Bund bietet Informationen und Beratung über sein Breitbandbüro und den Projektträger des Bundes der atene KOM GmbH an.

Häufige Fragen zum Breitbandausbau in den Projektgebieten der Telekom

1. Warum habe ich einen Brief des Landkreises und der Telekom bekommen?

Sie haben einen Brief erhalten, in dem Ihnen ein kostenloser Glasfaseranschluss im Rahmen des vom Bund geförderten Breitbandausbaus durch die Telekom angeboten wird. Ihre Adresse liegt in einem der geförderten Ausbaugebiete. Bedingung für den kostenlosen Anschluss ist eine Anschlussgenehmigung. Wenn Sie nicht der Eigentümer bzw. die Eigentümerin sind, also Mieter oder Pächter an der Adresse, geben Sie das Schreiben bitte an den/die Eigentümer*in weiter.

2. Warum habe ich keinen Brief erhalten?

Die Anschreiben werden in drei sogenannten Wellen versendet. Zuerst an alle zweifelsfrei bekannten Adressen, dann an nachgeprüfte Adressen und schließlich werden Postrückläufer noch einmal bearbeitet. Die Telekom will außerdem alle die Adressen nochmals anschreiben, die bereits einen Brief erhalten haben sollten, sich aber nicht zurückgemeldet haben.

Bitte prüfen Sie auf der interaktiven Karte des Landkreises, ob sich Ihre Adresse im Ausbaugebiet befindet: www.landkreis-rostock.de/breitband

Wenn Ihre Adresse nicht im Ausbaugebiet liegt, wird Ihnen kein geförderter Breitbandanschluss angeboten. Der Landkreis ist in Gesprächen mit Land und Bund, um weitere Adressen an das Breitbandnetz anschließen zu können.

3. Warum soll ich eine Anschlussgenehmigung erteilen?

Ohne die Genehmigung darf die Telekom nicht bei Ihnen arbeiten. Die Genehmigung macht den eigentlichen Hausanschluss erst möglich, sonst wird die Leitung einfach an Ihrer Adresse vorbeigelegt. Ein nachträglicher Anschluss ist dann kostenpflichtig.

4. Wie ist das Breitbandverfahren bis zum Brief eigentlich gelaufen?

Im gesamten Landkreis Rostock sollen rund 80.000 Haushalte an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Landkreis ist seit 2016 dafür in 16 Projektgebiete aufgeteilt worden, um die Bundesförderung beantragen, den Breitbandausbau ausschreiben und Telekommunikationsunternehmen mit dem Bau beauftragen zu können. Der Landkreis Rostock war und ist gesetzlich verpflichtet, das jeweils wirtschaftlichste Angebot für den Ausbau eines dieser Gebiete auszuwählen.

5. Wie und warum wurde so entschieden?

Alle 16 Projektgebiete im Landkreis Rostock wurden ausgeschrieben. Die Ausschreibungsbedingungen wurden seitens des Bundes mehrfach geändert. Auf die europaweiten Ausschreibungen haben sich mehrere Telekommunikationsunternehmen mit unterschiedlichen Ausbaukonzepten beworben. 14 Projektgebiete sind bereits vergeben. 10 an die Telekom, 4 an die Landwerke MV Breitband GmbH. Für zwei Gebiete steht die Vergabe noch aus. In drei Ausbaugebieten arbeitet die Telekom bereits seit 2019 an der Verlegung der Anschlüsse.

Die Ausbauangebote wurden durch je einen externen technischen und einen juristischen Berater geprüft und ein Vergabevorschlag erarbeitet. Betrachtet wurden dabei im Wesentlichen die Höhe der notwendigen Förderung und die technischen Parameter des Ausbaus. Diese beiden Punkte erhielten die höchste Gewichtung in der Bewertung. Die Vertragsgestaltung für die Kunden war Bestandteil der Prüfung, aufgrund der geringeren Gewichtung jedoch nicht ausschlaggebend in der Bewertung.

6. Warum hat die Telekom den Zuschlag in unserer Gemeinde bekommen?

Mit ihrem Ausbaukonzept erhielt die Telekom als wirtschaftlichster Bieter den Zuschlag für 10 Projektgebiete. In einem dieser Gebiete liegt Ihre Gemeinde. Der Projektträger des Bundes, die ateneKOM GmbH, hat die Ausschreibungsergebnisse überprüft und freigegeben. Die Bundesnetzagentur hat die Verträge zwischen dem Landkreis und der Telekom, in denen das Ausbaukonzept enthalten ist, geprüft und ohne Beanstandung genehmigt.

Häufige Fragen zum Breitbandausbau in den Projektgebieten der Landwerke M-V Breitband GmbH

1. Warum habe ich einen Brief des Landkreises, der Gemeinde und der Landwerke MV Breitband GmbH bekommen?

Sie haben einen Brief erhalten, in dem Ihnen ein kostenloser Glasfaseranschluss im Rahmen des vom Bund geförderten Breitbandausbaus durch die Landwerke MV Breitband GmbH angeboten wird. Ihre Adresse liegt in einem der geförderten Ausbaugebiete.

2. Warum habe ich keinen Brief des Landkreises, der Gemeinde und der Landwerke MV Breitband GmbH bekommen?

Die Anschreiben werden in mehreren sogenannten Wellen versendet. Zuerst an alle zweifelsfrei bekannten Adressen, dann an nachgeprüfte Adressen und schließlich werden Postrückläufer noch einmal bearbeitet.

Bitte prüfen Sie auf der interaktiven Karte des Landkreises, ob sich Ihre Adresse im Ausbaugebiet befindet: www.landkreis-rostock.de/breitband

Wenn Ihre Adresse nicht im Ausbaugebiet liegt, wird Ihnen kein geförderter Breitbandanschluss angeboten. Der Landkreis ist in Gesprächen mit Land und Bund, um weitere Adressen an das Breitbandnetz anschließen zu können.

3. Was muss ich machen, um einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu bekommen?

Der Grundstücks- oder Hauseigentümer muss die Anschlussgenehmigung erteilen. Außerdem müssen sie einen Vertrag mit einem Telekommunikationsunternehmen eingehen und nachweisen, mit dem der neue Breitbandanschlusses ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme genutzt wird.

 4. Muss ich dafür einen Vertrag für BreitlandNET-Produkte nehmen?

Die Landwerke MV Breitband GmbH stellt mit ihren Angeboten sicher, dass ein neuer Glasfaseranschluss im Projektgebiet in jedem Fall genutzt werden kann. Das Unternehmen bietet dazu persönliche Beratungen und öffentliche Veranstaltungen in den Projektgebieten an.

Wenn Sie Ihren bisherigen Anbieter auch für den neuen Glasfaseranschluss behalten möchten, müssen Sie auf den Anbieter zugehen! Nachzuweisen ist nämlich, dass Ihnen der Anbieter zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme ein Produkt für das neue, schnelle Glasfasernetz bereitstellt und Sie dieses nutzen werden.

Die Landwerke MV Breitband GmbH hat mit Stand September 2020 jedoch keine Anfragen zur Netznutzung durch andere Telekommunikationsunternehmen.

Die Landwerke MV Breitband GmbH bietet einen Wechselservice an.

5. Wenn ich einen Vertrag abschließe, wann beginnt der?

Der 24-monatige Vertrag zum BreitlandNet-Produkt der Landwerke MV Breitband GmbH beginnt immer erst bei Inbetriebnahme Ihres neuen, geförderten Glasfaseranschlusses. Wenn Ihr bisheriger Anbieter auch einen Vertrag für Sie hat, muss der auch erst bei der Inbetriebnahme des neuen Glasfaseranschlusses gelten.

6. Wie ist das Breitbandverfahren bis zum Brief eigentlich gelaufen?

Im gesamten Landkreis Rostock sollen rund 80.000 Haushalte an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Landkreis ist seit 2016 dafür in 16 Projektgebiete aufgeteilt worden, um die Bundesförderung beantragen, den Breitbandausbau ausschreiben und Telekommunikationsunternehmen mit dem Bau beauftragen zu können. Der Landkreis Rostock war und ist gesetzlich verpflichtet, das jeweils wirtschaftlichste Angebot für den Ausbau eines dieser Gebiete auszuwählen.

7. Wie und warum wurde so entschieden?

Alle 16 Projektgebiete im Landkreis Rostock wurden ausgeschrieben. Die Ausschreibungsbedingungen wurden seitens des Bundes mehrfach geändert. Auf die europaweiten Ausschreibungen haben sich mehrere Telekommunikationsunternehmen mit unterschiedlichen Ausbaukonzepten beworben. 14 Projektgebiete sind bereits vergeben. 10 an die Telekom, 4 an die Landwerke MV Breitband GmbH. Für zwei Gebiete steht die Vergabe noch aus.

Die Ausbauangebote wurden durch je einen externen technischen und einen juristischen Berater geprüft und ein Vergabevorschlag erarbeitet. Betrachtet wurden dabei im Wesentlichen die Höhe der notwendigen Förderung und die technischen Parameter des Ausbaus. Diese beiden Punkte erhielten die höchste Gewichtung in der Bewertung. Die Vertragsgestaltung für die Kunden war Bestandteil der Prüfung, aufgrund der geringeren Gewichtung jedoch nicht ausschlaggebend in der Bewertung.

8. Warum haben die Landwerke den Zuschlag in unserer Gemeinde bekommen?

Mit ihrem Ausbaukonzept erhielt die Landwerke MV Breitband GmbH als wirtschaftlichster Bieter den Zuschlag für vier Projektgebiete. In einem dieser Gebiete liegt Ihre Gemeinde. Der Projektträger des Bundes, die ateneKOM GmbH, hat die Ausschreibungsergebnisse überprüft und freigegeben. Die Bundesnetzagentur hat die Verträge zwischen dem Landkreis und den Landwerken, in denen das Ausbaukonzept enthalten ist, geprüft und ohne Beanstandung genehmigt.

Wer fördert den Breitbandausbau?

Logo-Gefördert durch Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ateneKOM
 
Logo Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung
  Wappen_LKROS_500x405px Logo Bundesförderung Breitband

 

  Landrat S. Constien

Landrat Sebastian Constien

  Kontakt

Amt für Kreisentwicklung

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow
+49 3843 755-61999
+49 3843 755-10800

Peter Schönfeld
Projektmanager Breitbandausbau/ SB Wirtschaftsförderung
Peter.Schoenfeld@lkros.de
Zimmer 3.202

Andre Studier
SB Breitbandausbau
Andre.Studier@lkros.de
Zimmer 3.202

Christian Junge
SB Breitbandausbau
Christian.Junge@lkros.de
Zimmer 3.202

  Sprechzeiten

Sprechzeiten ohne
Voranmeldung

Dienstag 8:30 – 12:00 Uhr und
13:30 – 16:00 Uhr

Donnerstag 8:30 – 12:00 Uhr und
13:30 – 17:00 Uhr

Beratungstermine

montags, mittwochs und freitags
nur mit telefonischer Voranmeldung!

 

HIER finden Sie die

Liste der Servicenummern.  

nach oben