Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Partnerschaft für Demokratie (PfD) Landkreis Rostock

Die Wahrung von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit stellt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar. Die Frage, wie wir gemeinsam auf Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung bestimmter Gruppen unserer Gesellschaft reagieren und gegen sie angehen, stellt eine Herausforderung dar – gestern wie heute. In seinen Programmen zur Wahrung von Demokratie und Toleranz stellt sich die PfD Landkreis Rostock entschieden gegen Rechtsextremismus, Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit*!

Wir fördern bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Verhalten auf der kommunalen, regionalen und überregionalen Ebene. Dabei stehen die unterschiedlichen Situationen und Bedarfe vor Ort im Vordergrund. Es geht uns um Vielfalt und Familie, um Opferschutz und demokratische Bewusstseinsbildung. Wenn wir das miteinander verbinden, können wir Demokratie lebendig machen. Diese Themen stärken wir. Wir machen sie Schritt für Schritt resistenter und dauerhaft arbeitsfähig.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“!

Die PfD Landkreis Rostock unterstützt die Werte einer Demokratie und eines offenen Zusammenlebens. Eine Vielzahl von Organisationen, Initiativen, Vereinen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern setzt sich bereits aktiv für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Die PfD Landkreis Rostock vernetzt diese Menschen miteinander, professionalisiert ihre wertvolle Arbeit und treibt diese mit voran! Das Bundesprogramm „Demokratie leben“! unterstützt alle beteiligten Akteur*innen vor Ort in ihrem Engagement und ermöglicht über Partnerschaften für Demokratie themenübergreifende Kooperationen. Damit stehen wir den Kommunen dabei zu Seite, lokale Handlungsstrategien für Demokratie und Vielfalt zu entwickeln und zu realisieren.

Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit verschiedensten Hintergründen und ihren unterschiedlichen Erfahrungen zusammen kommen. Dies ist für das Leben von Demokratie unverzichtbar wie auch bereichernd. Ebenso macht sich die PfD Landkreis Rostock zur Aufgabe, Menschen aller Altersstufen, etwa im Generationendialog und in vielen weiteren Projekten mit- einzubeziehen. Die Grundpfeiler für ein demokratisches Zusammenleben, die wir heute setzen, werden uns morgen zugutekommen. Auch das ist für den Landkreis Rostock Partnerschaft! Das ist für uns "Demokratie leben"!

Rückblick
Die aktuelle Arbeit im Bereich Demokratie baut auf den Erfolgen der letzten Jahre auf. Seit 2007 setzte sich der Landkreis Rostock zusammen mit Kommunen und lokalen Akteur*innen der Zivilgesellschaft, mit Kirchen, Vereinen oder Verbänden bis hin zu engagierten Bürgerinnen und Bürgern, vor Ort entwickelte Handlungskonzepte um. In den vielfältigen Netzwerken konnten durch Veranstaltungen zum Thema, durch Wettbewerbe und Beratungsangebote entschiedene Zeichen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus gesetzt und der Blick hin zu mehr Vielfalt und Demokratie gestärkt werden.

* Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF)
»Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit meint die Abwertung bestimmter, meist schwächerer Gruppen aufgrund
zugewiesener oder gewählter Merkmale. [...] GMF wird durch eine Ideologie begründet, nach der Menschen
unterschiedlicher sozialer, religiöser und ethnischer Herkunft oder verschiedener Lebensstile ungleich
und ungleichwertig betrachtet werden. [...] Neben Fremdenfeindlichkeit und Rassismus umfasst GMF die Abwertung
aufgrund einer bestimmten Religionszugehörigkeit (Antisemitismus, Islamophobie), die Herabsetzung sexuellen
Andersseins (Homophobie, Sexismus), die Demonstration von Etabliertenvorrechten sowie die Abwertung aufgrund
körperlicher Merkmale (bei Behinderten) oder sozialer Kriterien (bei Obdachlosen oder Langzeitarbeitslosen).
[...] GMF kann sich unauffällig, z.B. nur in Meinungen, aber auch in Diskriminierung, Ausgrenzung oder sogar
Gewalt äußern und wird zudem von gesellschaftlichen Faktoren beeinflusst (z.B. Arbeitslosigkeit, Berichterstattung
in den Medien).«
Quelle: Bundesamt für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Demokratiekonferenz

Begleitausschuss

Die Mitglieder des Begleitausschusses sowie des Kommunalen Präventionsrates kommen als strategisch handelndes und regelmäßig tagendes Gremium zur Entwicklung, Implementierung und Umsetzung sowie nachhaltigen Verankerung der Präventionsstrategie des Landkreises und der Partnerschaft für Demokratie zusammen.

Geschäftsordnung

Begleitausschuss (Anlage 1)

Projekte

Vorhaben finanziert aus dem Aktions- und Initiativfonds

Gefördert werden Maßnahmen gemeinnütziger Natur, die eine direkte Wirkung oder indirekte Verknüpfung mit dem Gemeinwesen eindeutig erkennen lassen, sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen und insbesondere gegen Extremismus und Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie z.B. Rassismus und Antisemitismus arbeiten. Darüber hinaus können auch andere Formen von Demokratie- und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, von politisierter oder vorgeblich politisch bzw. vorgeblich religiös legitimierter Gewalt, von Hass und politischer Radikalisierung Gegenstand präventiver Arbeit und damit Gegenstand der Förderung durch das Bundesprogramm sein.

Antragsteller kann grundsätzlich nur sein, der sich verpflichtet im Rahmen seines Projekts ausschließlich Mitwirkende innerhalb der eigenen Strukturen zu beschäftigen oder zu beauftragen, die die Ziel- und Wertvorstellungen des Grundgesetzes und damit den demokratischen Grundgedanken achten.

Es können Einzelprojekte bewilligt werden, die im Fördergebiet der Partnerschaft für Demokratie Landkreises Rostock durchgeführt werden. Sofern die Zielgruppe bzw. der Durchführungsort und der Wirkungsgrad im Fördergebiet liegt, kann auch der Sitz des Antragstellers außerhalb des Fördergebietes liegen. Kooperationsprojekte mit anderen Partnerschaften für Demokratie sind ebenfalls zulässig.

Ein wesentliches Kriterium für die Bewilligung von Anträgen stellt die nachvollziehbare Sicherung qualitativer und damit wirkungsvoller Projektarbeit dar.

Antragsberechtigt sind für die Umsetzung von Einzelmaßnahmen aus dem Aktions- und Initiativfonds
Vereine, Verbände, Bildungsträger und Kirchen mit Sitz bzw. Wirkungskreis im Landkreis Rostock.

 

Jahr 2019

Jahr 2018

Jahr 2017

Jahr 2016 

Jahr 2015

Jugendforum

Du bist im Alter zwischen 14 und 27 Jahre und möchtest dich für Jugendbeteiligung und ein demokratisches Miteinander im Landkreis Rostock engagieren?

Misch mit im Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Rostock!

DU KANNST WAS BEWEGEN!

Demokratie ist nicht selbstverständlich! Demokratie funktioniert nur dann gut, wenn viele Menschen sich immer wieder dafür einsetzen. Wenn du zum Beispiel bei dir in der Schule eine Klassensprecherin oder einen Klassensprecher wählst, dann steckst du schon mittendrin in der Demokratie.

Entscheide gemeinsam mit anderen engagierten Jugendlichen der Region eigenständig über die Projektmittel des Jugendfonds der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Rostock. Gemeinsam wählt ihr, welche Projektideen mit wie viel Geld aus dem Jugendfonds unterstützt werden sollen. Im Jugendforum bestimmt ihr selbst, wie ihr euch organisieren wollt.

Federführendes Amt

Für den Landkreis Rostock hat das Amt für Kreisentwicklung die Federführung der lokalen Partnerschaft für Demokratie.

Sie haben Fragen während der Antragsphase, nach Bewilligung Ihres Projektes, während der Durchführung oder bei dessen Abrechnung, Sie haben Wünsche oder Anregungen zum Bundesprogramm?

Wenden Sie sich gern an folgenden Sachbereich:

Projektförderung „Demokratie leben“!
Amt für Kreisentwicklung
Sachgebiet Zentrale Fördermittelstelle

E-Mail: pfd@lkros.de oder Telefon: 03843 755-61206

Koordinierungs- und Fachstelle

Die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Rostock ist im federführenden Amt angesiedelt.

Für Fragen, Wünsche und Anregungen zum Bundesprogramm wenden Sie sich gern an folgenden Sachbereich:

Projektförderung „Demokratie leben“!
Amt für Kreisentwicklung
Sachgebiet Zentrale Fördermittelstelle

E-Mail: pfd@lkros.de oder Telefon: 03843 755-61206

Formulare, Downloads und Link's

  Demokratie Leben

Logo Demokratie LebenLogo Demokratie Leben

  Kontakt "Demokratie leben"


Monique Dubanski
SB Projektförderung
Monique.Dubanski@lkros.de
Haus II - Zimmer U2.08

nach oben