EU-Recht

Allgemeine Informationen

Unionsbürger
 
Unionsbürger, Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union, haben das Recht sich in der Europäischen Union frei zu bewegen, in jeden Mitgliedstaat einzureisen und sich dort aufzuhalten (sog. Freizügigkeit). Die Rechtsgrundlage über die Einreise und des Aufenthaltes von Staatsangehörigen der Europäischen Union und ihrer Familienangehörigen bildet das Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern (FreizügG/EU).
 
Dieses Gesetz gilt auch für Staatsangehörigen der EWR-Staaten (Island, Lichtenstein und Norwegen) und ihre Familienangehörigen.
 
Für Freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger bestehen keine weiteren Voraussetzungen für die Einreise und den Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland. Staatsangehörige der Europäischen Union können mithin ohne Visum oder Aufenthaltserlaubnis nach Deutschland kommen und haben das Recht, in Deutschland zu leben. Die Freizügigkeitsbestimmungen gelten für Staatsangehörige dieser Länder:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien , Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Dieses Recht auf Freizügigkeit haben insbesondere:
  • Arbeitnehmer, Arbeitssuchende und Auszubildende
  • niedergelassene selbständige Erwerbstätige
  • selbstständige Erbringer von Leistungen ohne Niederlassung
  • Empfänger von Dienstleistungen
  • nicht Erwerbstätige mit ausreichendem Krankenversicherungsschutz und ausreichenden Existenzmitteln
  • Familienangehörige, wenn sie den Unionsbürger begleiten oder zu ihm nachziehen
  • Unionsbürger oder Familienangehörige mit Daueraufenthaltsrecht.
Im Januar 2012 wurde diese sogenannte „Freizügigkeitsbescheinigung“ (ausgestellt durch die Ausländerbehörde) bundesweit abgeschafft.
 
Unionsbürger die sich länger als 3 Monate im Landkreis Rostock aufhalten bzw. hier ihren Wohnsitz nehmen, werden gebeten sich in dem für ihren Wohnort zuständigen Einwohnermeldeamt anzumelden. Das Einwohnermeldeamt übermittelt diese Anmeldung an die Ausländerbehörde.
 
→ Eine persönliche Vorsprache in der Ausländerbehörde ist nicht mehr erforderlich.

Kontakt Ausländerangelegenheiten

Kreisordnungsamt

August-Bebel-Str. 3
18209 Bad Doberan
+49 3843 755-32999
+49 3843 755-32810

Lurtz, Nicolle
SL Ausländerangelegenheiten
Nicolle.Lurtz@lkros.de
Haus I - Zimmer E.11


Zwingenberger, Renate
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten/ Visum
Renate.Zwingenberger@lkros.de
Haus I - Zimmer E.04


Hildebrandt, Maria
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten
Maria.Hildebrandt@lkros.de
Haus I - Zimmer E.23


Kunz, Andrea
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten
Andrea.Kunz@lkros.de
Haus I - Zimmer E.04


Frick, Felix
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten
Felix.Frick@lkros.de
Haus I - Zimmer E.21


Orth, Natalie
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten
Natalie.Orth@lkros.de
Haus I - Zimmer E.21


Lisker, Kristin
SB Staatsangehörigkeitsrecht
Kristin.Lisker@lkros.de
Haus I - Zimmer E.18


Tessin, Christian
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten/ Aufenthaltsbeendigung
Christian.Tessin@lkros.de
Haus I - Zimmer E.01


Penneke, Aliona
SB Asyl- u. Ausländerangelegenheiten
Aliona.Penneke@lkros.de
Haus I - Zimmer E.17

Sprechzeiten

Dienstag    
08:30 bis 12:00 Uhr
13:30 bis 16:00 Uhr

Donnerstag
08:30 bis 12:00 Uhr
13:30 bis 17:00 Uhr