Aktionstag im Landkreis Rostock richtet sich gegen Gewalt an Frauen

Der 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Ein Tag an dem explizit darauf hingewiesen wird, dass statistisch gesehen in Deutschland jede vierte Frau von häuslicher Gewalt betroffen ist, unabhängig von Alter oder sozialer Herkunft.

„Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur an diesem Tag, aber ganz besonders am 25. November alle, denen Gewalt gegen Frauen nicht egal ist, die Stimme erheben, das Schweigen brechen und sich gemeinsam gegen Gewalt an Frauen einsetzen. Häusliche Gewalt darf kein Tabuthema mehr sein“, betont Marion Starck, Gleichstellungsbeauftragte beim Landkreis Rostock.

Personen, die von Gewalt betroffen sind, brauchen schnelle, unbürokratische Hilfe sowie kompetente Beratung und Unterstützung. Häusliche Gewalt ist sowohl körperlich als auch seelisch besonders belastend, weil sie zu Hause stattfindet. Grade während der Pandemie waren Täterinnen und Täter mit ihren Opfern oft auf engem Raum zusammen. Für die Opfer gab es kaum Möglichkeiten, der Gewalt aus dem Weg zu gehen oder sich Hilfe zu organisieren. Häusliche Gewalt kann viele Formen haben und äußert sich nicht nur durch körperliche oder sexuelle Übergriffe. Auch Jähzorn, Vandalismus, Androhung von Gewalt gegen Kinder, Haustiere oder Verwandte und Kontaktverbote sind Varianten häuslicher Gewalt.

Der Landkreis Rostock, insbesondere die Gleichstellungsbeauftragte und das Sozialamt, unterstützen das Frauenschutzhaus in Güstrow und die Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt in Bad Doberan nicht nur finanziell, sondern auch bei Gesprächen mit Ministerien oder anderen Angelegenheiten.

Der offiziell Träger dieser beiden Einrichtungen ist „Arche e.V. – für Frau und Familie“. Bereits seit 30 Jahren engagieren sich die Mitglieder des Vereins professionell für Frauen und Kinder, denen Gewalt angetan wurde.  

„Darum ist es mir ein großes Bedürfnis, ganz herzlich danke zu sagen. Danke für dieses Engagement, die Professionalität und ganz besonders die Ausdauer und die ständige Bereitschaft, für Personen da zu sein, die wirklich Unterstützung benötigen“, sagt Marion Starck. Ein ganz großes Dankeschön kommt auch von Sozialdezernentin Anja Kerl: „Ich schätze die Arbeit von Arche e.V. und gratuliere von Herzen zum 30-jährigen Bestehen.“

Ganz besonders wichtig für die Betroffenen ist es zu wissen, wo sie Hilfe bekommen. In diesem Monat finden zu diesem Thema vermehrt Veranstaltungen im Landkreis Rostock statt:

 

  • Bis Ende des Monats lädt das Frauenschutzhaus Güstrow in ein ehemaliges Ladenlokal in der Güstrower Innenstadt, Markt 9, dazu ein, mit den Mitarbeiterinnen ins Gespräch zu kommen und so Barrieren abzubauen. Jeweils dienstags und donnerstags sind die Mitarbeiterinnen von 10 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr vor Ort.
  • Die Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt in Bad Doberan lädt am 23. November von 11 bis 15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ins Kornhaus ein.
  • Am 24. November um 17 Uhr gibt es im Ehm-Welk-Haus Bad Doberan, Dammchaussee 23, eine Lesung zum Thema. In „Prügel – eine gewöhnliche Geschichte häuslicher Gewalt“ erzählt die preisgekrönte Journalistin Antje Joel ihre eigene Geschichte und analysiert den gesellschaftlichen Kontext, denn sie ist kein Einzelfall.
  • Unter dem Titel „Ein Licht für jede Frau“ findet am 29. November in Bad Doberan ein Lichterlauf vom Rathaus bis zur Beratungsstelle im Kornhaus statt. Jeder kann mitmachen.        

Landkreis Rostock - Stabsstelle für Öffentlichkeits- und Medienarbeit

Kontakt
Telefon:
03843 755 12007
Fax:
03843 755 12800
Nach oben