Einweihung der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Beselin

Mit der symbolischen Schlüsselübergabe ist die Feuerwehrtechnische Zentrale in Beselin heute offiziell eingeweiht worden. Damit ist dieses für den Landkreis Rostock bedeutende Gebäude nach knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit fertiggestellt. Bei der feierlichen Eröffnung würdigten Innenminister Christian Pegel, Kreistagspräsident Veikko Hackendahl, Landrat Sebastian Constien, Kreisbrandmeister Mayk Tessin sowie Axel Wiechmann, Bürgermeister der Gemeinde Dummerstorf, die Arbeit der Bauleute und das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute im Landkreis. Als Sitz der Brandschutzdienststelle des Kreises und des Kreisfeuerwehrverbandes ist die Feuerwehrtechnische Zentrale Ausbildungszentrum, Werkstatt und Prüfstelle für die 162 freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Rostock.

„Mit der Feuerwehrtechnischen Zentrale ermöglichen wir die Ausbildung und technische Unterstützung unserer freiwilligen Feuerwehren auf dem neuesten Stand“, sagt Sebastian Constien, Landrat des Landkreises Rostock. Kreistagspräsident Veikko Hackendahl unterstreicht: „Das Geld, das der Landkreis Rostock hier investiert hat, kommt allen Gemeinden zugute.“ Rund 16,2 Millionen Euro haben Kreis und Land in den Bau investiert. Anlässlich der Einweihung übergab Landrat Sebastian Constien außerdem ein Waldbrand Tanklöschfahrzeug an den Kreisfeuerwehrverband, welches maßgeblich über das Landesprogramm „Zukunftsfähige Feuerwehren“ finanziert wurde.

„Die freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen in unserem Land leisten – in ihrer Freizeit – einen immensen Beitrag zu unser aller Sicherheit. Dafür kann ich ihnen gar nicht genug danken. Mit der neuen Feuerwehrtechnischen Zentrale unterstützen wir sie in ihrer ehrenamtlichen Arbeit und tragen vielleicht auch dazu bei, weitere Menschen für ein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr zu motivieren. Ich danke auch dem Landrat und dem Kreistag herzlich, die mit dieser für den Kreishaushalt erheblichen Investition ein sehr klares Bekenntnis für das elementar wichtige Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr abgegeben haben“, sagte Innenminister Christian Pegel.

Bereits 2015 hatte der Kreistag des Landkreises Rostock beschlossen, die bis dato zwei Standorte der Feuerwehr-Ausbildung zusammenzulegen. Dafür wurde in der Nähe des Autobahnkreuzes Rostock ein zentraler und verkehrsgünstig gelegener Standort gefunden.

Hier werden künftig Fahrzeuge, Geräte und Material gewartet und geprüft. Für die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren stehen sechs Schulungsräume, drei Übungsflächen im Freien mit Leiterturm und Löschteich, Ausbildungsfahrzeuge sowie eine Küche mit Speisesaal zur Verfügung. Ein Lager für die Einsatzmittel für den Katastrophenfall ist integriert. Die Beschäftigten der Brandschutzdienststelle und der Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes haben ihre Büroräume in der neuen FTZ bezogen. Hier befinden sich darüber hinaus die Stabsräume für die Führung im Krisenfall.

An der Umsetzung waren 30 Firmen beteiligt, davon 20 aus Mecklenburg-Vorpommern. INROS LACKNER SE aus Rostock war für Planung und Bauüberwachung der FTZ verantwortlich.

Kreisbrandmeister Mayk Tessin sagt: „Der Landkreis Rostock stellt für die Belange der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr für die Kameradinnen und Kameraden der 162 Freiwilligen Feuerwehren und für die Helferinnen und Helfer der 11 Katastrophenschutzeinheiten ein Ausbildungsgelände inklusive Gebäude mit modernster Ausstattung zur Verfügung. Hierfür sagen wir Danke, aber mit dem Hinweis, dass wir Ehrenamtlichen eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Gemeinden, des Landkreises, des Landes und des Bundes übernommen haben und dafür ordentliche Übungs-, Ausbildungs-, Gerätprüf- und Wartungsbedingungen benötigen. Dies alles wird hier am neuen Standort der Brandschutzdienststelle des Landkreises Rostock in hervorragender Weise realisiert.“

Hinweis: Am 13. August findet ein Tag der offenen Tür in der Feuerwehrtechnischen Zentrale, Am Weidenbruch 10, in Beselin statt. Von 10 bis 16 Uhr können sich die Besucherinnen und Besucher auf dem Gelände und in den Räumen umsehen.

 

Landkreis Rostock - Stabsstelle für Öffentlichkeits- und Medienarbeit

Kontakt
Telefon:
03843 755 12007
Fax:
03843 755 12800
Nach oben